Craft Beer Kochbuch

beer-download_0

Thorsten Goffin/Stevan Paul/Daniela Haug: Craft Beer Kochbuch

Christian Brandstätter Verlag

Preis: 34,90 €

„Wer Bier trinkt lebt hundert Jahre“ (italienisches Sprichwort)

Worum geht’s?  Keine Frage,- so viel Bier wie zurzeit war selten! Kaum ein Wochenende, an dem sich nicht irgendwo in Europa tausende Menschen träfen, um auf Festivals gemeinsam Bier zu probieren, kein Monat, in dem nicht irgendwo eine Brauerei mit der Produktion von individuellen, handwerklich hergestellten Bieren weit abseits der Uniformität der großen, bekannten „Fernsehbiere“ startet.

Craft-Beer – vom angelsächsischen Begriff für Handwerk – lautet der Name des Phänomens, dessen Ursprünge jenseits des Atlantiks liegen. Begonnen hat dort alles vor mehr als drei Jahrzenten als trotzige Reaktion auf die extrem monoton gewordene amerikanische Bierlandschaft. Brauen zur Selbsthilfe, sozusagen. Inzwischen ist daraus eine weltweite Bewegung erwachsen, die auch endlich in Deutschland einen neuen Trend zum handwerklich gut gemachten Bier in Gang gebracht hat. Grund genug für Thorsten Goffin, Stevan Paul und Daniela Haug, uns mit einem exzellent gemachten Buch zum Thema zu erfreuen.

 

Was ist drin?  Im einleitenden Teil geht es um das „Wesen des Brauens“, das sogenannte „IPA“ (India Pale Ale – den Bier Stil, der das Phänomen Craft-Beer repräsentiert wie kein anderer. Diese Biere sind mit ihrem vielfältigen und komplexem Bouquet ein völlig neues Geschmackserlebnis) Ein weiteres Kapitel „Bitter sweet symphony“ geht auf die Kombination aus Bier und Speisen und die damit einhergehenden Geschmackserlebnisse ein, in „Bier und Glaskultur“ wird auf die richtigen Glas Wahl eingegangen, denn Craft-Beer sollte aufgrund der komplexen Aromen niemals aus der Flasche oder Dose getrunken werden.

Eine Tabelle mit Bierglasformen und Empfehlungen, für welche Bierstile diese optimal passen ergänzt dies wunderbar und ist nicht nur grafisch sehr schön gemacht, sondern auch wirklich nützlich. Eine „Einladung zum Tasting“ beschließt den Einleitungsteil, hier macht Thorsten Goffin Lust aufs Probieren, am Besten in netter Runde, denn Craft-Beer lässt sich inzwischen deutlich besser beschaffen, als noch vor einigen Jahren, denn es gibt jetzt passend zum Trend vieler Ortens kleine Spezialgeschäfte, die sich auf diese Biere spezialisiert haben.

Im zweiten Teil folgen auf mehr als hundert Seiten tollte Rezepte von Stevan Paul, die sich in die Kapitel „Feine Vorspeisen und kleine Gerichte“; „Fisch und Meeresfrüchte“; „Fleisch und Rotisserie“; „Klassische Bierküche und Biersnacks“; „Süßes und Desserts“ gliedern. Innerhalb dieser Kapitel finden wir außerdem Reportagen zu den 13 besuchten Craft-Beer-Brauereien, die uns von Australien und durch Europa führen, schön dass nsgesamt 9 interessante Produzenten in Deutschland und Österreich dabei sind, alles immer mit einem sehr unterhaltsamen Portrait und einer Erklärung zu dem charakteristischen Bier Stil mit sehr informativem Steckbrief, der hier jeweils gepflegt wird.

Meine Lieblingsrezepte:

 „Handkäs mit Blasmusik“ (besticht mit einer fränkischen Biermarinade)

„Bacon Jam“ (würzige Toasties mit einer genial leckeren Jam-Marmelade und Spiegelei)

„Apfel-Käse-Salat mit geräuchertem Scamorza“ (eine pikante Überraschung)

Und das Schöne ist, ich habe noch so viel gefunden, was auch noch unbedingt probiert werden muss!

 Wer sind die Autoren und Mitwirkende?

 Torsten Goffin lebt und arbeitet in Köln. Nach mehreren Jahren als Fotograf in der Werbebranche wechselte er vom Reich der Bilder ins Reich der Worte. Heute arbeitet er als Fernseh-Autor, Gastro-Journalist, Hochschul-Dozent und schreibt v.a. für den ZDF-Dauerbrenner SoKo. Seit 2009 betreibt Goffin „Allem Anfang“, einen Blog zu „Essen, Trinken und anderen Formen von Kultur“.

Stevan Paul ist freier Autor und gelernter Koch und lebt in Hamburg. Nach dem Erfolg seines Kochbuchs Deutschland vegetarisch (Brandstätter, 2013), landete er mit Auf die Hand einen Bestseller, der seit Erscheinen 2014 bereits in der 4. Auflage vorliegt. Stevan Paul ist Gründer eines der meistgelesenen Foodblogs im deutschsprachigen Raum: nutriculinary.com

Daniela Haug arbeitete als freie Producerin bei internationalen Filmprojekten mit, bis sie as:if Film Matters in London mitbegründete. 2001 siedelte sie nach Berlin über. Hier produziert sie Filme und web-orientierte Projekte für Kunden wie Mercedes Benz, Nike, WDR uva. Als Fotografin veröffentlicht sie in den Bereichen Food, Reise, Kunst und Cars in renommierten Magazinen und 2013, gemeinsam mit Stevan Paul, den Bestseller Auf die Hand.

 Was ist besonders?  Das Buch ist die perfekte Symbiose aus Sachbuch und Kochbuch, das bei mir keinerlei Wünsche offenlässt, dass kann man konzeptionell nicht besser machen!

 Die Rezepte haben mich allesamt komplett begeistert, weil alles harmonisch war und hier und da auch immer ein kleiner Kniff für den Wow-Effekt sorgt.

Restlos begeistert haben mich aber auch die Ausstattung und die tollen Fotos. Hier sitzt einfach jedes Detail, der Leser wird auf äußerst unterhaltsame Art durchs Thema geführt, kleine Grafiken und optische Textführung mit Hilfe von Schriften und Formaten, sorgen für Klarheit und Handschrift.

 Die Foto-Collagen und die sehr geschmackvollen Rezeptfotos ergänzen das vortrefflich!

 Einband und Papierauswahl sind eine wunderbare Verpackung und transportieren, das Thema nahezu perfekt, weil sie nicht nur sehr hochwertig sind, sondern auch immer die Assoziation eines Bierdeckels hervorrufen.

Fazit: * * * * *Ein tolles Buch zum Thema Craft-Beer, ein Must-Have für Bierliebhaber, Kochbegeisterte und Buchästheten, mich hat dieses Buch restlos begeistert!

 

Advertisements