Kross

© Evan Sung

Raquel Pelzel: KROSS! Knusprige Brote, köstlich belegt: Toasts in Höchstform

Preis: 16,95 €

Fotos: Evan Sung

Verlag: Phaidon by Edel

 „ Beim Brot da geht noch was – oder Upgrade gefällig, aber kross muss es sein!“

 Worum geht’s?

 Erinnern Sie sich auch noch an Hawai-Toast, das war in den Achtzigern der Inbegriff von Toast-Kultur, mir kommen da ganz schreckliche Erinnerungen hoch, labbrige Toast-Scheiben aus der Backfabrik, Formvorderschinken und Dosen-Ananas……

 Toast-Brot und vor allem hochwertig gemachte Brot-Snacks für alle Gelegenheiten sind aber besonders in den USA seit einigen Jahren wieder in aller Munde, aber nicht etwa das Kasten-Weißbrot, das sich Millionen Menschen morgens in den Toaster schieben, sondern ein edles, handwerklich gut gemachtes Brot ist die Grundlage dafür. Angefangen hat es in der Trend-Küche San Franciscos bevor dieses Food-Phänomen die Ostküste und insbesondere New York eroberte.

Kündigen Sie Low-Carb doch mal die Freundschaft auf und lassen Sie sich von Raquel Pelzel in ihr köstliches Brot-Universum entführen, Sie werden staunen, was da an knusprig leckeren Ideen alles versammelt ist:

 Was ist drin – oder ohne Kniff ist langweilig!

 Im schönen handlichen Bändchen sind 50 Rezepte für knusprig köstliche Brot-Kreationen vereint, die vom Grillrost geküsst, im Ofen oder im Toaster geröstet und auch mal in der Pfanne gebraten und mit vielerlei leckeren Toppings belegt werden.

Die ganze Pracht, die sich da ausbreitet ist saisonal von „Herbst“ bis „Sommer“ jeweils auf einer Doppelseite präsentiert und mit tollen geschmackvollen Fotos garniert, die perfekt zum Thema, eine rustikale Sprache sprechen. Alles wirkt nicht überstylt, so dass man sich die Brote auch auf dem eigenen Esstisch gut vorstellen kann.

Alle Rezepte sind zudem so konzipiert, dass die Zutatenliste übersichtlich bleibt und stammen nicht nur aus der Feder der Autorin, sondern die Urheber einiger Rezepte sind bekannte Spitzenköche oder Blogger aus dem angelsächsischen Raum.

Von süß bis salzig ist alles dabei, was vom Frühstück bis zum Abendessen satt und glücklich macht. Raquel Pelzel geht es um Balance und Kontrast,  jeder Bissen ihrer krossen Meisterwerke liefert ein neues Geschmackserlebnis: von crunchy zu warm, zu cremig, on top noch ein Hauch Salz, das eine reichhaltige Sauce aus balanciert, alles herrlich kreativ und immer auch mit überraschendem Kniff, dafür hat die Dame ein ausgesprochenes Händchen!

Die Rezepte haben häufig einen internationalen Einschlag, arabisch, italienisch, asiatisch und eine deutliche Referenz zum angelsächsischen Raum ist zu erkennen. Mir läuft buchstäblich das Wasser im Mund zusammen und schon beim Lesen und Betrachten krieg ich Lust aufs Nachkochen und der Funke springt über, endlich mal wieder ein Kochbuch, das Lust macht, auch eigene Varianten zu kreieren!

Auch die nützliche und sehr komprimierte Einführung, die u. a. auch erklärt, welche Brotsorte lieber mit Toaster, Pfanne oder Backofen auf Tuchfühlung geht, hat mich überzeugt.

Meine Erfahrungen:

Wir haben bereits das „Röstbrot mit Bärlauchpesto, Burrata und Kirschpaprika“ probiert und das war sehr lecker, wenn auch im Moment erstmal mit einem Frühlingszwiebel-Pesto, ich freue mich auf die Bärlauch-Saison, dann endlich auch im Original.

Auch das „Röstbrot mit Linsen, Speck und Kohl“ fand großen Anklang und der „Toast mit ofengegarter roter Bete, Labneh und Safran-Honig“ war einfach der Knaller, auch wenn es ein bisschen mehr Mühe gemacht hat.

Das schöne Buch hat aber noch so viele Optionen die mich ungeheuer angesprochen haben, so dass ich es regelrecht mit gelben Zetteln gespickt habe. Hier hat jemand meinen Geschmack komplett getroffen und ich freue mich auf weitere köstliche Abenteuer im Brot-Kosmos!

Was sagt der Supermarkt dazu?

Die Zutaten sind häufig in jedem gut sortierten Supermarkt leicht zu besorgen, wenn man von einigen wenigen Ausnahmen absieht, wie beim „Toast mit ofengegarter roter Bete, Labneh und Safran-Honig“.

Müssen wir uns anstrengen, bevor es los geht?

Nein, aber es wird natürlich richtig gekocht und nicht nur einfach ein Toast belegt und ab in den Ofen. Dafür ist das, was dabei herauskommt, auch sehr, sehr viel besser als ein langweiliger Hawai-Toast. Die Zubereitungszeiten sind übersichtlich und an Gerätschaften kommt das zum Einsatz, was eigentlich jeder zu Hause hat, ich habe jedenfalls nichts entdeckt, was eine Aufrüstung an Equipment bedeuten würde.

 Fazit: Für mich ist das Buch von Raquel Pelzel eine tolle kreative Überraschung, ein Kochbuch nicht nur für jeden Tag, sondern auch eine schöne Möglichkeit, Gäste unkompliziert mit köstlichen „Stullen“ zu überraschen. Die meisten Rezepte funktionieren ohne übertriebenen Aufwand, das gefällt mir!

Advertisements