Gemüse all’italiana

Gemuese_all_italiana

Schinharl: Gemüse all’italiana

Fotos: © Eising Studio Food Photo & Video, Martina Görlach
und Katrin Winner, AT Verlag / www.at-verlag.ch

AT Verlag

Preis: 34,95 €

 „Eine italienische Gemüse-Bibel mit Rezepten, die auch zu Hause funktionieren“

 Worum geht’s?

 Beim Urlaub in Italien, freue ich mich immer besonders, auf die Wochenmärkte, was einem da geboten wird ist einfach unglaublich! Nicht nur Käse, Fleisch und Fisch haben es mir angetan, ich liebe besonders Gemüse in allen Variationen. Obwohl ich keine ausgesprochene Vegetarierin bin, ist mir ein Gemüsegericht oft lieber als Fleisch oder Fisch, wenn es authentisch ist und mit raffiniertem Geschmack punkten kann.

Wer ist die Autorin?

© Eising Studio Food Photo & Video, Martina Görlach und Katrin Winner, AT Verlag

Cornelia Schinharl die Autorin von „Gemüse all’italiana“ ist natürlich keine Italienerin, das macht der Name ja schon deutlich, aber eine der erfolgreichsten Kochbuch-Autorinnen im deutschsprachigem Raum und eine echte Expertin für die italienische Küche und jemand, der auch bei Gemüse viel zu bieten hat.

Wie sieht es aus? – oder eine Bibel, die richtig was hermacht!

 Vor mir liegt ein echter Wälzer mit knapp 400 Seiten, vom Stil her eher eine klassische Schönheit, die mit schlichter italienischer Eleganz und edler Ausstattung (Fadenheftung, hochwertiges Papier) punktet, als Accessoire setzt diese Schönheit, auf ein geschmackvolles Lesebändchen in grün.

Das Layout ist passend dazu in den italienischen Nationalfarben gehalten, weißes Papier wird mit roter und grüner Schrift garniert, alles eher sparsam eingesetzt, wie es sich für eine elegante Erscheinung so gehört.

Was ist drin – oder setzen Sie auf innere Werte!

 Die Autorin hat in 22 Kapiteln ca. 200 Gemüserezepte für Salate, Suppen, Pasta-Saucen, pikante Kuchen, Pizza, Lasagne oder Risotti bei Reisen quer durch alle Regionen Italiens zusammengetragen, zuhause nachgekocht und aufgeschrieben. Außerdem gibt es zu jedem Gemüse auch noch ein kleines sehr informatives Porträt. Am Ende gibt es noch ein Rezept- und Menüregister.

Fotos gibt es auch, aber es gibt nicht zu jedem Rezept ein Foto, sondern die Fotos liefern vielfach auch Impressionen und wollen mehr ein italienisches Flair transportieren, als nur schnöde Rezept-Fotos sein. Mir gefällt das, ich finde bei Kochbüchern sowieso die inneren Werte interessanter, das heißt für mich zählen die Rezepte! Ich bin z. B. bei Büchern die ausschließlich von Food-Stylisten geschrieben worden sind inzwischen sehr skeptisch, ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass mir da geschmacklich häufig sehr viel gefehlt hat,  trotz der tollen Fotos. Alle Rezepte sind unkompliziert und werden sehr praxistauglich präsentiert, bei speziellen Zutaten, wird wo möglich, ein Ersatz empfohlen, das Buch bleibt aber authentisch, Supermarkttauglichkeit steht nicht an erster Stelle und das ist auch gut so.

Kreativität ist Trumpf – oder interessante Kombinationen müssen her!

Die Rezepte sind sehr innovativ und kreativ, da ist nichts dabei, was ich schon in ähnlichen Varianten mehrfach woanders gesehen habe und die präsentierte Gemüseauswahl hat nicht nur Tomaten, Zucchini oder Auberginen im Angebot, sondern spiegelt auch das echte Italien mit Artischocken, Kapern und sogar frischen Borlotti-Bohnen wieder.

Das Buch will in jedem Fall authentisch bleiben und ist dabei auf eine klassische Art wieder sehr modern: saisonale, regionale Rezepte spielen eine große Rolle auch Wildkräuter wie z. B. Brennnessel kommen zum Einsatz, die handwerkliche Komponente bei der Zubereitung spielt natürlich eine große Rolle und Nudeln werden auch gerne selbstgemacht, aber nicht nur.

Ich habe bislang die „Ricotta-Spinat- Gnocchi“ probiert, die sehr schnell gemacht waren und uns köstlich geschmeckt haben. Ich habe aber sehr viel mehr gefunden, was mich noch ungeheuer anspricht. z. B.

Rote Bete Risotto mit Walnüssen“

„Blumenkohlrisotto“

und es gibt so viel was ich diesen Sommer noch probieren muss!

Was zeichnet das Buch aus – oder wirklich noch ein italienisches Kochbuch?

 Erstmal muss das natürlich jeder selbst entscheiden, aber es gibt inzwischen fast so viele Kochbücher über vegane Küche, wie es italienische Kochbücher gibt und es werden immer mehr.

Für mich gibt es nur gute und schlechte Kochbücher. Nach der Beschäftigung mit seinen inneren Werten, halte ich das Buch von Cornelia Schinharl für ein gelungenes Buch zum Thema authentische, regionale italienische Gemüseküche und mir macht es sehr viel Spaß!

Sind die Rezepte supermarkttauglich?

Nicht komplett, obwohl das nur für sehr wenige Sachen zutrifft, die erwähnten Borlotti-Bohnen werden allerdings frisch verwendet und man muss im Falle eines Falles mutig genug sein, diese durch getrocknete Ware zu ersetzen. Auch beim Käse wird mehr als nur Parmesan gebraucht, aber das geht für meinen Geschmack auch nicht anders hier, das Buch wendet sich nicht nur an Alltagskocher, sondern auch an Genießer, die authentische regionale Küche wollen. Die wertige Ausstattung und die geschmackvolle Fotogestaltung sind auch Beleg dafür, dass sich das schöne Buch eher zwischen Kochbuch und Pracht-Bildband bewegen möchte und trotzdem ist das meiste an Zutaten in gut sortierten Geschäften erhältlich, zumindest in größeren Städten.

Fazit: Mir gefällt, das Buch gut, weil es neue kreative Akzente bei den Rezepten setzt und praxistauglich ist. Das ganze geschrieben von einer Autorin, die eine echte Expertin für das Thema ist und sich die Mühe gemacht hat, im Land zu recherchieren. Diese liebevolle Behandlung merkt man den Rezepten auch als Leser und Nachkocher an, auch wenn nicht alles im Supermarkt um die Ecke zu haben ist. Mir gefällt, dass ich es hier mit einem guten soliden und sehr geschmackvollen Kochbuch zum Thema regionale italienische Gemüseküche zu tun habe.

Vielen Dank für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Und herzlichen Dank an meine Blogger-Kollegin, Becky von „Cooking Worldtour“ für die tolle Inspiration zum Buch Gemüse all’italiana. Liebe Becky, ich mag Deine Rezensionen und schaue regelmäßig vorbei!

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gemüse all’italiana

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.