Hasenrückenfilets auf Löwenzahn und Radiccio

058-saddles-of-hare
© Jean-François Mallet

Quelle: Jean-François Mallet: Larousse/Rezepte aus dem Wald

Phaidon by Edel

Preis: 36 €

Sehr schöne einfache Idee, wie man Wildküche auch Feierabendtauglich, schnell noch auf den Tisch bringen kann. Uns hat es gut gefallen, gerne wieder.

 Zutaten (für 4 Personen)

2 küchenfertige Hasenrückenfilets, pariert und entbeint

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

6 EL Olivenöl

2 EL Weinessig

1 Kopf Radicchio di Treviso, geputzt und die Blätter grob zerpflückt

200 g junger Löwenzahn (bei uns gekauft, denn jungen gibt es nur im Frühjahr in freier „Wildbahn“)

 Zubereitung:

Die beiden Rückenfilets salzen und pfeffern. In einer kleinen Schüssel 4 Esslöffel Öl mit dem Essig vermischen und beiseitestellen.

Das restliche Öl in einer großen Pfanne stark erhitzen. Die Hasenrücken darin 5 Minuten darin anbraten, bis sie rundum schön gebräunt sind. Fleisch mit einem Schaumlöffel aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben. Beiseitestellen.

Den Bratensatz in der Pfanne mit dem vorbereiteten Öl-Essig-Mix ablöschen und mit einem Pfannenwender durch Schaben vom Pfannenboden lösen. Den Bratfond mit der restlichen Flüssigkeit vermischen. Die Sauce etwa 5 Minuten einkochen lassen. Den Radicchio kurz unterziehen. Die Pfanne sofort vom Herd nehmen, damit die Salatblätter nicht zu sehr zusammenfallen.

Die Löwenzahnblätter gründlich waschen, trockenschleudern und mit einem Messer grob zerteilen. In eine Salatschüssel geben, mit der warmen Vinaigrette aus der Pfanne beträufeln und mit dem Radicchio gut vermischen. Die Filets schräg in dünne Scheiben schneiden, auf dem Salat anrichten und den ausgetretenen Fleischsaft darüberträufeln. Sofort servieren.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Garzeit: 15 Minuten

Advertisements