Mormors Köttbullar

© Erik Olsson
© Erik Olsson

Quelle: Magnus Nilsson: Nordic Kochbuch

Phaidon by Edel

Preis: 39,95 €

Magnus Großmutter machte immer sehr große Fleischbällchen, fast so groß wie eine Kinderfaust. Unter Umständen waren sie in der Realität auch etwas kleiner, wie das bei so vielen Dingen ist, wenn man erstmal erwachsen ist. Sie hat den Teig nie viel geknetet, so dass die Bällchen sehr zart und immer ein bisschen krümelig waren. Dazu gab es grundsätzlich Pellkartoffeln und cremige braune Sauce (Bratensatz mit Mehlschwitze und Brühe/Sahne zu einer sämigen Sauce einkochen). Als Beilagen fungierten ganz klassisch gezuckerte Preiselbeeren und im Sommer schnelle Essiggurken. Wir haben es klassisch gelassen und Kartoffelpüree dazu serviert. Sehr lecker, auch die kräftige Pimentnote macht sich wirklich gut in den Fleischklößchen und Sahne und Kartoffeln sorgen für eine schöne Konsistenz. Braune Sauce und Preiselbeeren konnten wir uns natürlich auch nicht verkneifen.

Zutaten:

100 ml Milch

100 g Sahne

1 Ei

8 Pimentbeeren, zerstoßen

30 g Semmelbrösel (bei mir nur selbstgemacht)

1 große mehlig kochende Kartoffel,

gekocht, abgekühlt, geschält und gestampft

300 g Schweinehack

300 g Rinderhack

1 Zwiebel, fein gehackt

Salz und weißer Pfeffer

Zubereitung:

Milch und Sahne mit Ei, den Pimentbeeren und ein wenig Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben. Die Semmelbrösel hinzugeben und Klumpen frei einrühren. Die gestampfte Kartoffel einrühren und die Mischung 5 Minuten quellen lassen, dann die übrigen Zutaten hinzugeben. Kurz glatt kneten.

Zum Abschmecken etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und ein kleines Stück Fleischteig darin braten. Probieren und die Würzung bei Bedarf anpassen.

Den Fleischteig mit einem Löffel und einer sauberen, feuchten Hand zu großen, lockeren Bällchen formen.

Ein Stück Butter bei mittlerer Hitze in einer großen Pfanne oder einem Stieltopf erhitzen. Die

Bällchen etwa 15 Minuten rundum gut bräunen und durchgaren (zum Überprüfen ein Bällchen aufschneiden).

Zubereitung: 50 Minuten

Für 4 Personen

Advertisements

2 Gedanken zu “Mormors Köttbullar

  1. Sehr schön, diese Köttbullar! Wie auch überhaupt dieses Kochbuch sehr schön ist, das ich gleich gekauft habe, als Du es vorgestellt hast. Die Kassierin, bei der ich bezahlt habe, war gleich Feuer und Flamme, als sie es bei mir gesehen hatte.
    Irgendwann werden wir da was daraus machen. Zur Zeit kommen wir von Ottolenghi nicht los…

    Gefällt 1 Person

    1. Christian ich freue mich sehr darauf! Ihr habt einfach ein Händchen, die Handschrift der Autoren freizulegen und uns das nahe zu bringen. Ich freue mich sehr über Eure Ottolenghi-Begeisterung. Ich habe selbst einiges, aber ich begreife durch Eure Präsentation so viel mehr von ihm, was ich selbst so wahrscheinlich nie gesehen hätte. So soll es sein und ich bin wirklich dankbar, dass die virtuellen Welten uns miteinander bekannt gemacht haben.

      Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.