Geröstete Kürbisspalten mit Kreuzkümmel und Pistazien-Feta-Dip

© Meike Peters
© Meike Peters

Quelle: Meike Peters: Eat In My Kitchen

Prestel Verlag

Preis: 29,95 €

Würzige, ofengeröstete Kürbisspalten waren lange Zeit mein Favorit für gemütliche Winterabende auf dem Sofa. Bis zu dem Tag, an dem Meike Sabrina Ghayours wunderbares Kochbuch „Persiana“ entdeckte, eine fantastische Rezeptsammlung mit starken Einflüssen aus dem Nahen Osten. Die Londoner Köchin nimmt ein asiatisches Pesto-Kürbis-Rezept eines befreundeten Kochs, Tony Singh, und macht daraus ihre eigene Variation mit Feta, Granatapfel und einem persischen Pesto aus Pistazien, Koriander, Petersilie und Dill. Es hat meine Geschmacksnerven umschmeichelt und dem Gericht zu ganz neuen Qualitäten verholfen. Nussig, süß und salzig – es ist brillant. Daraus musste die Autorin einfach mein eigenes Rezept entwickeln. Um das Gericht zu vereinfachen, lasse ich den Granatapfel und das Pesto weg und konzentriere mich auf die karamellige Süße des gerösteten Kürbisses, die beißende Schärfe des Fetas und den blumigen Geschmack der Pistazien. Ich gebe noch etwas Kreuzkümmel dazu, um dem Gericht eine erdige, warme Note zu verleihen. Sabrina verwendet Butternusskürbis in ihrem Rezept, den ich manchmal mit Hokkaido ersetze – dessen Haut kann man mitessen und er gart etwas schneller. Ich liebe die Rezepte von Sabrina Ghayours, einer Meisterin der Vereinfachung, Meikes Idee ist dieser aber vollkommen ebenbürtig. Wir müssen also nicht mehr nach London schielen, wenn es um aromastarke  unkomplizierte Küche geht, ein Ausflug nach Berlin reicht da völlig. Uns hat es super geschmeckt, wieder ein Keeper-Rezept!

 Zutaten (für 3 – 4 Portionen):

1 kg Kürbis ohne Kerne, aber mit Schale, bevorzugt Hokkaido oder Butternuss, in 5 cm breite Spalten geschnitten

60 ml Olivenöl

1 TL gemahlener Kreuzkümmel

gemahlener Pfeffer

grobes Meersalz

Für den Pistazien-Feta-Dip:

60 g gesalzene Pistazienkerne

170 g Feta

3 EL Olivenöl

¼ TL gemahlener Kreuzkümmel

Für das Topping:

30 g gesalzene Pistazienkerne, grob gehackt

Zubereitung:

 Den Ofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Kürbis in einer Auflaufform verteilen. Olivenöl, Kreuzkümmel und reichlich Pfeffer verrühren, über die Kürbisspalten gießen und mit den Fingern gut verteilen. Mit grobem Meersalz bestreuen und 15 Minuten rösten. Die Spalten wenden und weiter rösten, bis sie goldbraun und weich sind, wenn man mit einer Gabel hineinpiekst – etwa 7 Minuten bei Hokkaido und 15 Minuten bei Butternusskürbis.

Während der Kürbis röstet, den Pistazien-Feta-Dip vorbereiten: Die Pistazien in einer Küchenmaschine fein mahlen. Feta, Olivenöl und Kreuzkümmel dazugeben und glatt pürieren. Mit Kreuzkümmel abschmecken, in eine Schale geben und beiseite stellen.

Die warmen Kürbisspalten auf Tellern anrichten, einen üppigen Klecks Pistazien-Feta-Dip dazugeben und mit den gehackten Pistazien bestreuen. Falls gewünscht, mit Kreuzkümmel nachwürzen.

Bei Butternusskürbis muss das Fruchtfleisch aus der Schale geschabt werden, bei Hokkaido kann diese mitgegessen werden.

Advertisements