Nigel Slater: Ein Jahr lang gut essen

715pug3cj3l

Nigel Slater: Ein Jahr lang gut essen

Fotos: Jonathan Lovekin

DuMont Buchverlag

Preis: 39,– €

Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen!

Endlich ist der 3. Band von Nigel Slaters Küchen-Diaries erschienen und er verspricht uns ein Jahr gutes Essen. Nigel kocht seit 5 Jahrzehnten praktisch täglich und hat nebenbei tolle und unterhaltsame Kochbücher geschrieben, mit Rezepten, die wirklich jeder schnell nachkochen kann und trotzdem nicht an Pfiff einbüßen. Zudem ist Slater einer der wenigen Köche, der sich nicht nur bei den Lesern, sondern auch unter den Kollegen der eigenen Zunft großer Wertschätzung erfreut. Seine wöchentliche Kolumne im englischen Guardian ist außerordentlich beliebt bei den Lesern.

Wie wird gekocht – oder kochen soll Spaß machen?

Nigel Slater ist ein leidenschaftlicher Verfechter der Alltagsküche, mindestens die Hälfte der Rezepte in diesem Buch sind wieder für Menschen geschrieben, die nach Feierabend einfach nur noch schnell lecker kochen wollen. Gutes Essen und die Freude bei der Zubereitung gehören für ihn unbedingt zusammen. Die Basis seiner Küche beruht auf gutem Geschmack und Vergnügen und nicht auf Verehrung und Ehrfurcht, die ist für ihn hier absolut fehl am Platz. Fernsehkochshows und viele wunderbare Food-Blogs haben die Messlatte sehr hoch gelegt, es herrscht eine regelrechte Wettbewerbsstimmung beim Thema Essen und Kochen! Die Rezepte werden immer raffinierter und auch Feierabend-Rezepte werden von Bloggern mit Fotos gepostet, dass manche sich schon gar nicht mehr trauen, selbst kreativ zu werden. Viele Grundtechniken werden nur noch von einer überschaubaren Gruppe von kochbegeisterten Menschen beherrscht und die meisten rufen nach einem anstrengendem Arbeitstag sowieso lieber den Lieferdienst oder versorgen sich im Supermarkt mit Tiefkühlprodukten, als sich selbst das Vergnügen zu bereiten, was Schnelles und wirklich Leckeres auf den Tisch zu zaubern. Nigel Slaters Rezepte haben das Potential dies grundlegend zu ändern, sie bestehen aus einer überschaubaren Menge an Zutaten, sind häufig unkompliziert in der Zubereitung und bestechen trotzdem mit Pfiff und kleinen kulinarischen Überraschungen, die ungeheuer Spaß machen und wunderbar schmecken. Außerdem lassen sich viele der Zutaten in seinen Rezepten auch nach Büroschluss noch schnell im gut sortierten Supermarkt besorgen.

Brauchen wir noch mehr Rezepte, ja Nigels schon!

Auf zu neuen kulinarischen Abenteuern

Slaters Rezepte wollen überraschen und stoßen die Tür zu etwas neuem, bisher nicht erlebten, weit auf. Er sucht nach kreativen Ideen für Produkte, die wir alle kennen, so aber noch nie zusammen gegessen haben. Der beste Beweis dafür ist sicherlich seine Speck-Granola, das als Knuspermüsli mit krossem Speck daher kommt und ein perfektes Frühstück an einem eisigen Sonntagmorgen oder besser noch nach einer langen Ausgehnacht sein kann. Außerdem kocht er wunderbar deftige polnische Würstchen mit Sauerkraut und Pilzen und seine Version eines alpenländischen Raclettes macht als Raclette-Tarte eine wunderbare Figur.Weiterhin gibt es noch spannende in Sake geschmorte Steaks, aromatische Hähnchenbrustfilets mit weißen Bohnen, Thymian und Zitrone, herrliche Friand-Törtchen mit kandierten Orangen und Bitterschokolade und für kulinarische Weltenbummler z. B. einen milden Lammschmortopf mit einer Koriander-Kräuter-Paste oder  auch Mograbieh (eine Art libanesischer Couscous, der aus  aus kleinen Kügelchen besteht)  mit Chorizo und Tomate .

Lieblingsgerichte mit spannendem Twist.

Der Autor vergisst auch bewährte Klassiker nicht, schafft es jedoch, diese mit dem gewissen Twist neu und spannend zu beleben. Herrliche Beispiele dafür z. B. sein Hähnchen-Pie mit Chili, dass durch eine scharfe Chilisoße mit Oregano und Zwiebel aufgepeppt wird. Die Schweinbäckchen mit Äpfeln und Cider sind für sich allein noch klassisch, werden bei Nigel aber mit einem Sellerie-Grünkohl-Püree serviert, das er als Grünkohl-Colcannon bezeichnet, Schweinekoteletts bringt er gerne mit Rhabarber-Chutney auf den Tisch, Auberginen werden zu einem Cassoulet verarbeitet und die langsam gebackenen Rippchen verstehen sich wunderbar mit Honig und Sternanis und Blumenkohl-Schnittlauch-Püree als Beilage.

Ein kreatives Genie am Herd, jede Menge neue Einfälle garantiert!

Die Ideen gehen dem Mann scheinbar niemals aus und er bietet in seinem schönen neuen Buch ganze 250 Rezepte für jeden Tag und alle Jahreszeiten und teilt auf 571 Seiten wieder seine Neugier, seinen Appetit und seine Freude an gutem Essen mit uns. Man könnte denken, dass er sich hier irgendwo wiederholt nach all den Büchern, die Slater bisher veröffentlicht hat, dies ist aber nicht der Fall. Ich bin Fan seit vielen Jahren und besitze das ein oder andere Buch von ihm, dieses begeistert mich aber fast noch mehr als sein Küchentagebuch. Nigel hat eine Handschrift, die in seinen Rezepten überall erkennbar ist und die heißt: kochen soll Spaß machen und möglichst unkompliziert sein! Auf Basis dieser Küchen-Ideologie präsentiert er hier jede Menge neue Rezepte, die auch eingefleischten Fans – wie mir – wieder sehr viel Neues bieten.

Dieser Koch ist unterhaltsam, er kann nicht nur kochen, sondern auch schreiben.

Nigel Slaters Küchentagebücher bieten nicht nur spannende alltagstaugliche Rezepte, sondern sind äußerst unterhaltsam und garantieren köstliche Schmöker-Stunden, bei denen man schnell vergessen kann, dass man ja eigentlich nur nach einem Rezept gesucht hat. Er erzählt uns von einem sanften Start ins Küchenjahr mit einem Suppentopf auf dem Herd und dem Versuch, sein ultimatives Knäcke-Brot zu kreieren und zwar eines, das aufgrund der verwendeten Hefe nicht platt wie eine Flunder sein sollte und erzählt uns ganz nebenbei, dass seine Töpfe fast alle 30 Jahre auf dem Buckel haben, ihn aber nichts glücklicher macht, als einem ungeliebten Topf oder einer Pfanne ein neues Heim zu geben. Diesmal ist er über ein Stück Keramik aus den 50ern, einen Schmortopf mit Deckel, gestolpert und hat diesem bei sich ein neues Zuhause gegeben. Diese Geschichten gibt es viele und sie lassen einen immer wieder schmunzeln und sind eine köstliche Überleitung zu den zahlreichen schönen Rezepten des Autors, die einfach ebenso Spaß machen wie die kulinarischen Ergebnisse.

Qualität vom Scheitel bis zur Sohle!

Dieses Buch hat nicht nur jede Menge toller Rezepte zwischen seinen Buch-Deckeln vereint, sondern besticht mit herausragender Ausstattung: Ein wunderschöner blauer Leineneinband mit dekorativer Fotobinde, hochwertiges Papier, Fadenheftung und Lesebändchen lassen bei mir keine Wünsche offen.

Fazit: Wieder ein tolles Buch von Nigel Slater, dass Fans und Neulinge, die nicht zu jedem Rezept ein Foto brauchen, gleichermaßen begeistern wird. Ein Buch das gerne in der Küche stehen möchte, denn neue ambitionierte alltagstaugliche Küche ist hier Programm, das einem aber auch vergnügliche Stunden auf der Couch garantiert, weil der Mann auch was zu erzählen hat und das auch wunderbar in kleine Geschichten verpacken kann !

Vielen Dank für die Übersendung eines Rezensionsexemplars!

Advertisements