I love Baken

9783898834667_xxxx400

Franziska Schweiger: I love Baken

ZS Verlag

Preis: 21,99 €

Wer backt denn da für uns?

 Nach ihrer Konditorlehre in Rosenheim führte es Franzi Schweiger 2001 nach München. Hier erlernte sie das Handwerk der Patisserie und betreibt mit ihrem Mann, Andi, seit 2006 das gemeinsame Restaurant – Schweiger2, Münchens kleinstem Sternerestaurant, zum Jahresende werden diese aber die Verantwortung an ihren Küchenchef, Dominik Käppeler, abgeben. Außerdem hat das umtriebige Paar noch eine Kochschule im Herzen Münchens, dessen Kurse häufig lange im Voraus ausgebucht sind. Franzis Herz schlägt aber seit jeher für die süßen Sünden und so hat sie inzwischen auch mit der tatkräftigen Unterstützung von Oma und Mama mit Franzis Patisserie eine eigene Produktlinie geschaffen, in der neben Franzis eigenen kreativen Ideen die gehüteten Familie-Rezepte der Schweiger-Weibsen in der 4. Generation zu neuem Leben erweckt werden. Die bekennende Back-Süchtige hat jetzt mit „I love Baken“ bereits ihr zweites Backbuch veröffentlicht. Das herausstechendes an Franziska Schweiger ist ihre ungeheure Energie, mit 21 wurde sie schon zur Chefpatisserie im Restaurant des Münchners Olympiaturms und in ihrer Freizeit ist sie entweder auf dem Snowboard anzutreffen oder im Sommer auf dem Motorrad und beim Klettern. Dabei ist Franziska aber immer noch das bodenständige Mädel aus Rosenheim geblieben und wirkt, ebenso tatkräftig wie sympathisch.

 Erst die Theorie und dann die Kür oder Grundrezepte von einer Expertin!

 Ein bisschen Theorie kann beim Backen nicht schaden findet die Autorin und zuerst einmal werden die Grundrezepte für Biskuit-, Brand-, Hefe-, Mürbe-, Rühr- und Strudelteig noch mal ausführlich mit Step-by-Step-Anleitungen erklärt. Ein klassisches Rezept gibt es auch gleich dazu, so dass wir schon mal üben können. Das ist für mich der richtige Start ins Backvergnügen, denn Backen ist Handwerk, das wir hier von einer echten Expertin mit vielen Tipps und Tricks lernen können. Das ist wirklich sehr solide gemacht und ich vermisse eigentlich nichts, außer Franzis Philosophie zum Brotbacken. Da sie aber von Haus aus, Konditorin und Patisserie ist, ist das hier nachvollziehbar. Die Brotrezepte sind für meinen Geschmack alltagstauglich, denn sie verwenden fertigen Sauerteig, haben aber immer auch ein bisschen Hefe dabei, dass passt für viele besser in ihren Zeitplan, denn es liefert stabile Ergebnisse, die häufig zeitlich auch schneller funktionieren. Die Puristen werden da vermutlich anderer Meinung sein, wer aber kein regelmäßiger Brotbäcker ist, hat es hier zum Start so ein wenig einfacher. Perfekt wäre es gewesen, noch ein wenig an die Hand genommen zu werden und auch die Motivation der Autorin besser zu verstehen, warum sie diese Rezepte gewählt hat. Um es gleich vorweg zu nehmen, die Bäckerin backt sehr häufig mit Umluft, wer mit Ober- u. Unterhitze unterwegs ist liegt damit ca. 20 ° Grad drunter. Für mich wäre es grundsätzlich interessant gewesen, hier die Beweggründe der Profi-Patisserie dazu erfahren, es gibt da sehr unterschiedliche Auffassungen.

Classic meets Modern, die Rezepte von Oma und Mama werden so richtig aufgemotzt!

 Die Frau am Backofen liebt es saisonal und zeigt in den Kapiteln „Aus dem Sommergarten“, „Erntezeit“ und „Winterspeck“ wie man neben den klassischen Back-Rezepten, von Oma und Mama, mit neuen und kreativen Ideen auch für Überraschung an der Kaffee-Tafel sorgen kann. Neben Bienenstich finde ich in der klassischen Sparte auch noch einen tollen gedeckten Apfelkuchen von Franzis Mama, der mit einem sehr elastischen Mürbteig, mit Milch im Teig besticht. Franzis kreativen Backkosmos entspringen Rezepte wie Ricotta-Erdbeer-Strudel, Erdbeerpizza mit Büffel-Mozzarella und Flamingo-Kuchen, der nicht nur Marzipan und Cranberrys intus hat, sondern durch Rote Bete-Saft im Teig mit einer optisch sehr interessanten Zart-Rosa Note für Neues sorgt. Neben soliden handwerklich guten Rezepten in der Sparte Klassik wie Königskuchen, Mohn-Quark-Kolatschen, Bratapfel-Kuchen, einem schnellen Käsekuchen und natürlich darf bei einem Rosenheimer Mädel ein sommerliches Topfengratin und ein Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster nicht fehlen, zeigt Franzi mit Rezepten für einen luftigen Schokokuchen mit Weißbier, Brownies mit Salzkaramell und Nüssen und Schaumkopf-Muffins mit Herz und vielem mehr, das sie viele Ideen hat. Wer dagegen eher auf fixe Ergebnisse setzt, kann sich an der schnellen Tart-Tartin oder auch an einem Kirsch-Schokoladen-Pudding versuchen. Auch leckere Desserts kommen im Buch nicht zu kurz, es gibt z. B. Schwarzwälder Kirschtörtchen als Schichtarbeit im Glas, ein Zitronen-Quark-Tiramisu und einen spannenden Gewürzkuchen mit flüssiger Cashewbutter im Kern. Plätzchenliebhaber werden neben Vanillekipferln, Spekulatius & Co. auch mit schnellen Orangen-Knusper-Florentinern, Kokos-Cookies und Gute-Laune-Keksen in Form von Liebesbärchen beglückt. Wer es herzhaft liebt, wird z. B. mit einem Blaukraut-Baguette überrascht oder probiert das knusprige Fürstätter Krusten Krustenbrot. Die 100 präsentierten Rezepte wurden stimmig zusammengestellt, hier werden viele Interessen und Vorlieben bedient, Franziska Schweiger präsentiert einen sehr schönen Mix aus klassischen und modernen Backrezepten.

 Backen ist für Franzi Yoga!

 Die Frau ist vom Fach und hat langjährige Erfahrung in der ersten Liga. Natürlich gibt es auch mal ein schnelles Rezept, aber Backen ist für Franzi Yoga, da kann sie ganz bei sich selbst sein. Die Rezepte sind auf Geschmack ausgelegt, dafür ist eine leidenschaftliche Bäckerin gerne bereit, hier ein wenig Zeit und Mühe zu investieren. Hier sind diejenigen auf der Suche nach Geschmack, solider Technik und kreativen Überraschungen deutlich besser aufgehoben, als jemand bei dem alles ratzfatz auf dem Kaffeetisch stehen soll.

Saisonal ist hier die Devise – am liebsten mit Früchten aus dem eigenen Garten!

 Die Schweigers lieben es saisonal und regional und die Vorratsregale werden im Sommer in der Rubrik „Meine Küchenschätze“ schon mal lecker bestückt: Da gibt es eine fruchtige Erdbeer-Vanille-Konfitüre, Zwetschgen- oder Bratapfel-Kompott, Waldmeister-Sirup oder Ur-Omas Walnuss-Likör aus grünen Walnüssen, weißes Holunderblüten-Gelee oder auch Franzis Gewürz-Orangen mit Kardamom und Orangenlikör, der perfekt zum Süßkartoffel-Orangen-Kuchen passt. Wer nicht so süß hier unterwegs ist, kann sich an den eingeweckten Gartengurken, Petersilien-Pesto mit Pistazien oder auch ganz klassisch an Bärlauch-Pesto oder an Franzis Kräuterbutter und einem Kräuter-Topfen-Brotaufstrich versuchen.

Abschließend erklärt die Meisterbäckerin in ihrem Back-ABC noch ein paar nützliche Experten-Tipps.

Fazit: Mir hat das Buch gut gefallen, ich finde die Auswahl beeindruckend, sehr professionell und vor allem absolut sympathisch präsentiert. Franzis hat nicht nur die Rezepte kreiert, sondern auch das Food-Styling gemacht. Wer Wert auf handwerklich gut gemachte Rezepte legt, und das Beste aus den Früchten der Saison herausholen möchte, ist hier schon mal richtig. Die Autorin zeigt außerdem sehr viel Kreativität, die mich sehr anspricht. Allerdings sollte man schon ein bisschen Zeit und Leidenschaft für die Sache mitbringen. Beim Brot hat die Patisserie gute Rezepte geliefert und sich sonst zurück gehalten.

Herzlichen Dank für die Übersendung eines Rezensionsexemplars.

Advertisements