Hummus

© Clare Winfield
© Clare Winfield

Quelle: Jenny Linford: Knoblauch

Fotos Clare Winfield

Ars Vivendi Verlag

Preis: 22,–

Dieser schmackhafte Dip aus dem Nahen Osten besticht durch sein nussiges Aroma und ist ganz leicht zu Hause zuzubereiten. Mit Pitabrot, Falafeln oder rohen Gemüsesticks als Snack servieren oder zusammen mit anderen Mezze (orientalischen Vorspeisen) als leichte Mahlzeit.

Wer es sich einfacher machen will kann auch vorgekochte Kichererbsen aus der Dose verwenden (ca. 250 g), was ich allerdings nicht gerne mache, weil für mich die Qualität sehr schwankend ist und diese meist zu Tode gekocht wurden. Bei sehr weichen Kichererbsen ist vermutlich auch weniger Flüssigkeit notwendig, um es glatt zu rühren. Ganz glatt wird der Hummus, wenn man ihn am Ende einfach noch durch ein Sieb streicht. Wer die Knoblauchnote noch herunterfahren möchte, was ich nie tun würde, denn ich liebe Knoblauch, kann die Zehen auch vorher anrösten.

Zutaten (für 6 Personen):

125 g getrocknete Kichererbsen

1 TL Natron

Salz

2 Knoblauchzehen, zu einer Paste zerdrückt

4 EL Tahini (Sesampaste)

Frisch gepresster Saft von 1 Zitrone

Zum Garnieren:

Olivenöl

Paprikapulver oder Sumach

Frisch gehackte Petersilie

Zubereitung:

Die Kichererbsen über Nacht mit dem Natron in reichlich kaltem Wasser einweichen.

Am nächsten Tag abseihen und abspülen. In einen großen Topf geben, mit reichlich frischem, kaltem Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und 50-60 Minuten köcheln lassen, bis sie gar sind. Dabei regelmäßig den Schaum abschöpfen. Die Kichererbsen salzen, dann in ein Gefäß abseihen und das Kochwasser sowie 1 EL der gekochten Kichererbsen für die Garnierung beiseitestellen.

Die Kichererbsen in einem Mixer mit Knoblauch, Tahini und Zitronensaft vermengen. Nach und nach Kochflüssigkeit zugießen, bis aus der Mischung eine glatte Paste wird. Mit Salz abschmecken.

Den Hummus in eine Servierschüssel füllen. Mit der Rückseite eines Löffels eine Mulde in die Paste drücken und ein wenig Olivenöl hineingießen. Mit den beiseitegelegten Kichererbsen krönen und mit Paprikapulver und Petersilie bestreuen.

Advertisements