Reis mit Gemüse & Rindfleisch (Bimbap)

© Dorling Kindersley Verlag
© Dorling Kindersley Verlag

Quelle: Jordan Bourke, Rejina Pyo: So kocht Korea

Dorling Kindersley Verlag

Preis: 24,95 €

Ein typisches koreanisches Restessen, dass wie Bulgogi überall auf der Welt mit koreanischen Essen identifiziert wird, hier in einer Version, die wirklich authentisch ist. Das Ei wird hier gebraten und nicht roh hinzugegeben, wie es häufig traditionell der Fall ist. Wir fanden das Rezept von Jordan & Rejina sehr lecker!

Es ist schwer Bimbap nicht zu mögen: Ein Bett aus perlweiß schimmernden Reis, geschmückt mit einem Ring aus buntem Gemüse und Fleisch, und aus der Mitte heraus strahlt ein leuchtend gelbes Ei. Wie bei vielen koreanischen Gerichten gibt man sich auch hier zunächst größte Mühe, die einzelnen Zutaten ansprechend anzurichten, damit jede einzelne gebührend gewürdigt werden kann; und dann rührt man wie verrückt, bis alles vermischst ist. Für das Topping gibt es zahllose Möglichkeiten – nehmt also, was Euch am besten schmeckt.

Zutaten (für 4 Personen):

 400 g Rundkornreis

 Mariniertes Rindfleisch:

2/1 EL Sojasauce

2 TL geröstetes Sesamöl

3 Knoblauchzehen, zerdrückt

3 Frühlingszwiebeln, sehr fein gewürfelt

½ TL gemahlener schwarzer Pfeffer

300 g Rinderlende, in sehr dünne Scheiben geschnitten

Toppings:

150 g Möhren, in sehr dünne Scheiben geschnitten

300 g Zucchini, längs geviertelt, quer in Scheiben geschnitten

150 g Salatgurke, längs halbiert, dann entkernt und quer in dünne Scheiben geschnitten

150 g Daikon-Rettich, geschält und in dünne Streifen geschnitten

150 g Mungo-Sprossen

geröstetes Sesamöl

Sojasauce

Öl zum Braten

200 g Shiitakepilze, in Scheiben geschnitten

300 g Blattspinat

4 Eier

geröstete Sesamsamen u. etwas Kresse zum Garnieren

Gochujang-Sauce:

3 EL Gochujang-Chilipaste

1 EL Sojasauce

1 EL geröstetes Sesamöl

2 Knoblauchzehen, zerdrückt

1 EL Zucker oder Ahornsirup

Zubereitung:

Für die Gochujang-Sauce alle Zutaten in einer kleinen Schale verrühren. In einer großen Schüssel die Zutaten die Zutaten für die Marinade mischen. Das Fleisch hineingeben, zudecken und 30-60 Minuten ziehen lassen.

Den Reis nach Packungsangabe garen und warm halten. Inzwischen in einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen. Darin nacheinander Möhren, Zucchini Gurke und Rettich je eine Minute, die Mungo-Sprossen 2 ½ Minuten blanchieren. Die Gemüse mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und sehr gut abtropfen lassen. Die Gemüse unbedingt separat halten. Jedes Gemüse mit je ½ TL geröstetem Sesamöl und Sojasauce würzen.

In einer Pfanne 1 EL ÖL bei hoher Temperatur erhitzen. Die Pilze darin 4-5 Minuten pfannenrühren, bis sie weich sind. Herausnehmen und mit je ½ TL geröstetem Sesamöl und Sojasauce würzen.

Den Spinat in die Pfanne geben und mit 2 TL Wasser beträufeln. Bei starker Hitze unter ständigem Rühren einige Minuten zusammenfallen lassen. Herausnehmen, überschüssiges Wasser herausdrücken. Den Spinat ebenfalls mit je ½ TL geröstetem Sesamöl und Sojasauce würzen. In Korea serviert man das Gemüse und die Pilze mit Zimmertemperatur; sie müssen also nicht warm gehalten werden.

Das marinierte Fleisch in die Pfanne geben. Bei starker Hitze 3-5 Minuten pfannenrühren, bis die Flüssigkeit eingekocht und das Fleisch durchgegart ist. In einer weiteren Pfanne die Eier braten.

Den Reis auf vier Schalen verteilen. Auf jede Portion mittig 1 Spiegelei setzen und mit Gemüse und Pilzen umlegen. Mit Sesamsamen und Kresse garnieren und mit der Gochujang-Sauce servieren. Jeder gibt zunächst etwa 2 EL Sauce in seine Schale und verrührt alles gut. Wer es schärfer mag, kann mehr Sauce hinzufügen.

Advertisements