Sommer – Die Jahreszeitenkochschule

Richard Rauch/Katharina Seiser: Sommer – Die Jahreszeitenkochschule

Fotos: Jörg Lehmann

Christian Brandstätter Verlag

Preis: 34,90 €

Der Sommer  ist da und gute Rezepte sind Gold wert!

 Gestartet – jetzt ist das Beste aus der Region gerade gut genug für unseren Tisch!

 Der Sommer in 2017 ist fulminant gestartet, eigentlich sollte er uns ja erst vom 1. Juni bis zum 31. August so richtig verwöhnen, in diesem Jahr ging es aber schon Ende Mai mit hoch-sommerlichen Temperaturen los. Wir haben sehnsüchtig gewartet und auch mal eine Schlappe auf den Weg dahin locker weggesteckt, jetzt freuen wir uns auf Tomaten, Paprika, Zucchini, Bohnen und Auberginen in bester Qualität, denn es schmeckt aus der Region und auf dem Wochenmarkt tausendmal besser, als das Gemüse, dass uns aus Spanien und Marokko schon seit ein paar Wochen im Supermarkt angeboten wird. Wir wollen grillen, picknicken und uns in den heimischen Seen herrlich erfrischen, im Gepäck dabei, leckeres Pan-Baguette, einen Nudelsalat mit Schinken oder auch in moderner Version mit einen Salat aus Rollgerste, Mangold und Feigen bis wir uns über die endlich reifen Früchte wie Pfirsich, Nektarine oder Marillen hermachen. So „guter Stoff“, der will auch konserviert werden und gerne stellen wir uns in einer warmen Augustnacht noch an den Herd für Marillenmarmelade mit Rosenblüten, mit ihr kommen wir köstlich über die dunklen Tage des Winters und können schon ein wenig Zeit schinden, bis alles wieder im Überfluss in unsere Küche drängt und genossen werden will. Wem es zu heiß ist, der taucht ab in den kühlen Grund des Waldes und sucht Schwammerln für ein Schwammerl-Risotto mit Kaffeeöl oder lässt sich mit fangfrischen Forellen an den Herd locken, die als Müllerin gebraten allen am Tisch ein A und Oh entlocken.

 Wer sind die Autoren?

Richard Rauch übernahm mit 18 den elterlichen „Steira Wirt“ in Trautmannsdorf. Mit 19 erkochte er seine erste Haube, heute hat er drei. 2015 wurde er „Koch des Jahres“. Der TV-Liebling („Frisch gekocht“) steht für eine ebenso traditionsbewusste wie weltoffene Küche.

Katharina Seiser lebt in Wien und reist, um zu essen. Sie schreibt leidenschaftlich gern Kochbücher und kulinarische Geschichten für Magazine und Tageszeitungen. Sie ist kompromisslos, was guten Geschmack und beste Zutaten betrifft, außerdem Herausgeberin der Erfolgsreihe vegetarischer Kochbücher bei Brandstätter (Österreich, Deutschland, Italien, Türkei, USA) und Autorin des Bestsellers „Immer schon vegan“ (2015).

Wie wird gekocht?

Klassische Wirthausküche und außerdem viele interessante Optionen!

Richard Rauch kocht traditionell, aber auch sehr ambitioniert: stets versucht er in jedem Kapitel ausgehend von den österreichischen Klassikern, verschiedene Zugänge, Techniken und Varianten vorzustellen, die geschmacklich keinerlei Grenzen kennen und die Tür zu etwas Neuem für uns aufstoßen können: Er ist ebenso auf Du und Du mit Schwammerl-Rostbraten mit frischen Bandnudeln, Marillenknödeln in Butter-Zimt-Bröseln wie mit einem scharf würzigem Ingwer-Ripperl, Cevapici, Lavendel-Polenta-Garnelen oder einer geeisten Melonen-Paradeiser-Suppe mit Schafskäse in knusprigen Speck  und einem Vanille-Parfait mit Heidelbeeren und Pistazienkrokant. Bodenständig wie er ist, vergisst Richard auch nicht mit Paradeiser-Sugo oder Chilipaste für den Vorrat vorzusorgen. Schön wenn ein Koch und eine Autorin so mühelos viele Bühnen bespielen können und eine Bandbreite zeigen, die von Österreich über das Mittelmeer bis nach Asien viel Leckeres im Gepäck hat.

Hier wissen zwei, was wir im Moment wollen und können uns auch noch kochen beibringen!

 Man merkt hier sind zwei am Werk, die sich Zeit genommen und gründlich überlegt haben, was wir wollen, die Themen geben sich die Klinke in die Hand, Wirtshausküche, mediterrane Köstlichkeiten, präsentiert von einem Koch, der Sterne genauso kann wie er auch die regionalen Klassiker beherrscht und geschickt für uns aufpeppt und mit seinem Faible für Mediterranes und Asiatisches zu überzeugen weiß. Katharina Seiser  weiß was uns gerade Lust macht, Salate im Glas mit Pfiff und alles andere als langweilig oder leckeres für den Grill, dass wir nicht schon hundertmal wo anders so ähnlich gesehen haben, Beeren im guten alten Rumtopf, der auch später mit Eis oder Pudding immer eine gute Figur macht, wenn es was Süßes für danach sein soll, das außerdem nicht viel Arbeit macht. Sie hat ihr Ohr direkt bei uns und kann das ganz locker in ihre Roadmap integrieren, ohne dass wir das Gefühl haben, es geht nur um einen Trend oder einen Mode-Gag, bei dem man unbedingt noch dabei sein will. Nein, dieses Buch ist herrlich modern und altmodisch zugleich, es fühlt sich an wie eine kulinarische Einladung in einen Sommer, den wir uns wünschen und mit diesen Rezepten wird er in jedem Fall köstlich und wir werden noch lange Jahre Spaß daran haben. Was ist zeitloser als saisonale Küche und wer sagt, dass das nicht ebenso köstlich wie kreativ sein kann. Wir bekommen viele Tipps und Varianten geliefert, lernen von einem Profi, der z. B. Auberginen mit Speisestärke einreibt, dass diese nicht wie ein Schwamm das Öl beim Braten aufsaugen und uns dann die ganze Nacht danach nicht zur Ruhe kommen lassen. So ganz nebenbei kochen lernen ist nicht nur unglaublich einfach, sondern macht einfach Spaß, wenn es so unaufgeregt wie bei dem Besuch eines Kochkurses abläuft, wo man den Profis einfach über die Schulter schaut. Danke für dieses tolles Konzept, dieses schöne Buch und vor allem die klasse Rezepte, die mich und meine Familie mit dem Besten verwöhnen werden, was der Sommer kulinarisch im Angebot hat.

Piefkes müssen nicht draußen bleiben!

Wie schön zum Schluss gibt es neben einem Rezept-/Zutaten-Register auch eins nach Speisearten und ja die Büchermacher haben auch ein Herz für uns Piefkes und erklären mir u. a. in ihrem österreichischen Küchendeutsch, dass mit Fisolen grüne Bohnen gemeint sind und Dirndln Kornelkirschen sind.

Fazit: Ein Buch mit vielen Optionen, sehr geschmackvoll gemacht, mit vielen Tipps und Tricks und jede Menge Varianten, die sich der ambitionierten saisonalen Küche verschrieben haben. Ein Kochbuch, das mit den Füßen fest im Süden verankert ist, aber sich auch Ausflüge gönnt, die spannend sind. Hier lässt sich viel lernen, wenn wir uns der kundigen Führung eines guten Rezepts anvertrauen, das ausschlaggebend ist, wenn es toll schmecken soll und wir auch in Zukunft etwas davon haben wollen. Kochen lernt man am Besten in der Küche und schaut den Profis dabei über die Schulter, die genau wissen, was wir und unsere Gäste sich wünschen, um uns am Ende nicht nur satt zurückzulassen, sondern ein glückliches gut war’s zu entlocken. Ein Buch für Genießer und solche die es werden wollen. Mich hat es mit einem ausgeklügelten Konzept und kreativen Rezepten überzeugt, die Klassikern wieder neues Leben und Pepp einhauchen können, sicherlich aber kein Kochbuch für blutige Anfänger, sondern etwas für ambitionierte Hobbyköche, die gerne regional unterwegs sind und die Abwechslung schätzen. Dafür ist dieses Buch einfach perfekt geeignet, ein schlüssiges Konzept, überzeugende Rezepte und es ist wohltuend zu sehen, dass sich hier die Akteure genügend Zeit für eine seriöse und qualitative Umsetzung genommen haben, das macht einfach manchmal den entscheidenden Unterschied aus!

Herzlichen Dank für die Übersendung als Rezensionsexemplar.

Advertisements