Gyeran Mari (Omelett-Rolle)

© Gräfe und Unzer Verlag/ Fotograf Silvio Knezevic

Quelle: Young-Mi Park-Snowden: Kimchi Princess

Fotos: Silvio Knezevic

Gräfe und Unzer Verlag

Preis: 24,99 €

Für einen erklärten Rührei-Fan wie mich ein Muss, solo zum Sonntagsbrunch, aber auch eine klasse Beilage für den Kimchi-Eintopf! Die You-Tube Nachhilfe war bei mir notwendig, basteln ist nicht so ganz mein Ding. Bei diesem Rezept hat es aber Spaß gemacht.

Huch – klingt kompliziert? Nein, das ist es überhaupt nicht. Hauptsache, ihr rollt und schiebt und gießt ganz in Ruhe – und deshalb sollte der Herd wirklich auf kleinste Hitze eingestellt sein.

 Zutaten für 4 Portionen (als eine von mehreren Beilagen):

¼ Möhre (ca. 60 g)

⅛ Zwiebel (ca. 5 g)

1 Stück Frühlingszwiebel (nur das Grüne, ca. 10 cm)

5 Eier

1 gestrichener TL Salz

1 gestrichener TL Zucker

Öl zum Braten

Zubereitung:

Die Möhre putzen und schälen, die Zwiebel schälen und beides getrennt fein hacken. Das Frühlingszwiebelgrün putzen, waschen und in sehr feine Ringe schneiden.

In einer Schüssel die Eier verquirlen. Möhre, Zwiebel, Frühlingszwiebel, Salz und Zucker untermischen.

Wenig Öl mit Küchenpapier in einer beschichteten Pfanne verteilen und bei kleiner Hitze heiß werden lassen. Ein Drittel der Eimischung in die Pfanne gießen, durch Schwenken verteilen und ca. 5 Sek. stocken lassen.

Sobald die Unterseite fest geworden ist, das Omelett mithilfe eines Pfannenwenders nicht ganz vollständig aufrollen (Bild 1). Das aufgerollte Ei etwas zur Seite schieben, sodass in der Pfannenmitte etwas Platz entsteht.

Erneut mit Küchenpapier etwas Öl in der Pfanne verteilen, die Hälfte der übrigen Eimasse auf die freie Fläche gießen, dabei die Eirolle etwas anheben, damit sich das flüssige Ei auch darunter verteilt. Das Ei wieder ca. 5 Sek. stocken lassen und das Omelett weiter aufrollen (im Buch gibt es eine sehr gute Step-by-Step-Anleitung.)

Diesen Vorgang mit der restlichen Eimasse wiederholen, dabei die Rolle mit dem Pfannenwender etwas in Form drücken. Die fertige Eirolle aus der Pfanne nehmen, abkühlen lassen und quer in 1 cm breite Scheiben schneiden. Die Scheiben auf einem flachen Teller als Beilage servieren.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Advertisements

2 Gedanken zu “Gyeran Mari (Omelett-Rolle)

    1. OK kurz ist nicht meine Königs-Disziplin, aber ich schaue mir jedes Jahr so viele Kochbücher an, dass ich möglichst umfassend rezensieren möchte. Am Ende zieht man ein Fazit, das ist bei Bloggern immer persönlich. Auch wenn ich die Kochbücher prüfe, ob sie in mein Portfolio passen und keine Rezensionen auf Anfrage schreibe, möchte ich umfassend einen Einblick geben.
      Mehr kann ich den Menschen nicht anbieten und für weniger möchte ich auch nicht stehen, es ist nur ein Hobby, mein Blog hat keine Steuernummer und ich bin glücklich, wenn alle das finden was sie suchen, das habe ich früher als Kochbuch-Händlerin auch so gehalten.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.