Kaninchenkeulen in Weißweinsoße mit Zucchini und Polenta

© EMF/Pascal Kerouche

Quelle: Christoph Brand: Das Prinzip Sonntagsbraten

Fotos: Pascal Kerouche

Edition Michael Fischer

Preis: 29,99 €

 Uns hat es prima geschmeckt, dass es bei Profis auch mal mit der guten alten Speisestärke von Mutti geht, hat uns gefallen.

Gastköchin: Katja Hack

 Zutaten:

 Für die Kaninchenkeulen und die Soße:

4 Kaninchenkeulen

100 g Knollensellerie

2–3 Möhren

1 Knolle Knoblauch

5 Schalotten oder Zwiebeln

½ Stange Lauch

5 Zweige Thymian

200 ml Weißwein

400 ml Sahne

400 ml Fond oder Brühe

etwas Speisestärke

Salz & Pfeffer aus der Mühle

Für die Polenta:

250 ml Hühnerbrühe

25 g Butter

80 g Polenta / Maisgrieß

1 TL feines Meersalz

Pfeffer

50 g Parmesan, gerieben

1 Ei

etwas Mehl

etwas Olivenöl

Für die Zucchini:

2 Zucchini

etwas Olivenöl

4 Stängel Salbei

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Für die Kaninchenkeulen und die Soße:

Die Keulen würzen und in einem Bräter von allen Seiten goldbraun anbraten. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen.

In demselben Bräter nun das gewaschene und geschälte, vorher in Würfel geschnittene Röstgemüse zusammen mit Thymian anschmoren, bis es leicht Farbe nimmt. Mit Wein, Sahne und Fond ablöschen und die Keulen darin etwa 1 ½ Stunden schmoren. Sind die Keulen weich, können sie aus dem Sud genommen werden. Den Fond nun passieren und einkochen bis ein kräftiger Geschmack entsteht. Die Soße eventuell noch mit etwas Speisestärke binden und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Für die Polenta:

Für die Polenta die Hühnerbrühe zum Kochen bringen. Butter, Salz und Pfeffer zugeben und den Maisgrieß einrühren. Im Ofen bei 200 °C, mit geschlossenem Deckel, 20 Minuten garen. Parmesan und ein Ei schnell unterrühren und alles etwa 1 ½ cm dick auf ein Blech streichen. Mit Frischhaltefolie bedecken, damit sich keine Haut bildet und abkühlen lassen. Die kalte Polenta in Stücke schneiden, in Mehl wenden und in Olivenöl goldbraun anbraten.

Für die Zucchini:

Die Zucchini vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. In Rauten schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl anrösten. Von dem Salbei 6 große Blätter abzupfen und beiseitelegen. Den restlichen Salbei in feine Streifen schneiden und zu den Zucchini in die Pfanne geben. Durchschwenken und mit Pfeffer und Salz würzen.

Die großen Salbeiblätter in Olivenöl vorsichtig knusprig braten und zur Dekoration mit auf dem Teller anrichten.

Tipp: Wenn man das Gemüse für die Soße in schöne gleichmäßige Würfel schneidet, kann es auch in der Soße bleiben!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kaninchenkeulen in Weißweinsoße mit Zucchini und Polenta

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.