Seiser/Kuntzke: Spanien Vegetarisch

Wir holen uns Spanien von den Fleischessern zurück!

Wer sind die Autoren?

Margit Kunzke lebt seit 32 Jahren in Spanien. Schon als Kind schaute sie ihrer Großmutter beim Kochen über die Schulter und sammelt seither begeistert Rezepte. Sie ist Autorin mehrerer Kochbücher zur spanischen Küche.

Katharina Seiser (Hg.) schreibt leidenschaftlich gern übers Essen. Sie ist Herausgeberin der Erfolgsreihe vegetarischer Kochbücher, Autorin des Bestsellers „Immer schon vegan“ und der Jahreszeiten-Kochschule.

Was ist drin?

Das schöne Buch hat ganze 150 köstliche Ideen für Genießer und Vegetarier im Gepäck und ist natürlich – wie es sich für ein vernünftiges Kochbuch gehört – saisonal ausgerichtet, von Frühling bis Sommer, über Herbst bis schließlich in den Winter können wir Spanien endlich vegetarisch ziemlich spannend und lecker auf dem Teller erleben. Dabei gibt es jeweils Tapas & Vorspeisen, Salate und Suppen, Gemüse und Hauptgerichte, Reisgerichte Süßes & Desserts und sogar etwas für die Vorratskammer.

Tradition ist die Basis und dann schauen wir mal was einem jungen kreativen Koch dazu einfällt!

Es geht in diesem – wirklich sehr inspirierenden Kochbuch – zum Glück nicht nur darum, die Klassik zu bedienen, sondern Margit Kuntzke hat mit einem jungen Spitzenkoch zusammengearbeitet, um zu zeigen, dass die Klassiker sich nicht verleugnen müssen und trotzdem unsere Ansprüche an eine moderne vegetarische spanische Küche, die auch Überraschungen für uns in petto hat erfüllt werden können. Dazu hat sie sich die Unterstützung von Marc Fibla gesichert, der schon im berühmten El Bulli am Herd stand. Herausgekommen sind dabei viele spannende vegetarische Kreationen, die die Klassiker wie Tortilla und Empenadas neu und kreativ vegetarisch interpretieren und zwar so, dass es auch jeden Tag bei uns zu Hause funktioniert. Das gab es noch nicht zwischen 2 Buchdeckeln, bislang wurden wir entweder mit Klassikern oder mit der Hochküche, wie sie z. B. in San Sebastian zelebriert wird allein gelassen. Dazwischen gab es jede Menge Luft, besonders im Hinblick auf eine moderne vegetarische Küche mit Twist. Zum Glück ist diese Lücke mit diesem tollen Kochbuch endlich geschlossen worden.

Was gibt es denn?

Ziemlich leckeres Zeug, „Spanien Vegetarisch“ zeigt auf beeindruckende Weise, dass vegetarisch auch in Spanien sehr, sehr lecker sein kann! Zum Beispiel mit herrlich einfachen „Patatas a la importancia“, die auch als bedeutende Kartoffeln gehandelt werden und für uns waren sie das unbedingt auch! Und natürlich Linsen mit Süßkartoffeln und Kastanien, ein Eintopf, zum Niederknien, aromatisch bleiben hier einfach keine Träume unerfüllt. Der Nachbarin unseres Wochenendhäuschens im Hunsrück hatte es der Quittenspeck angetan, ob ich im nächsten Jahr noch von ihr Quitten über den Zaun geschenkt bekomme, bleibt dahin gestellt. Ich hoffe, jedenfalls auf eine reiche Ernte, denn der „Eintopf der maurischen Prinzessin“ sollte unbedingt auch noch probiert werden. Meiner Vorliebe für Blauschimmelkäse konnte ich mit Spinatkroketten wunderbar nachgehen. Frühlingszwiebeln in Tempura haben meine Liebe zu diesem spanischen Klassiker neu entfacht, weil das Rezept von Margit Kunzke wirklich tausendmal leckerer ist, als die gegrillte Version, die ich in Barcelona lieben gelernt habe. In dieser Küche duftet es herrlich nach Zimt, Kardamom und Safran, das maurische Erbe kommt in diesem schönen Kochbuch glücklicherweise nicht zu kurz. Im Frühjahr warten auf uns Rosmarinkartoffeln mit Artischocken, die auch unbedingt probiert werden müssen, ebenso wie der Linsensalat mit Erdbeeren Avocado und grünen Spargel, der das moderne Spanien präsentiert. Ein Faible haben wir ebenfalls für das katalanische Röstgemüse, Feierabend tauglich und wirklich deliziös! Gefreut habe ich mich auch, dass mir Frau Kunzke endlich mit ihrem Rezept für die confierten Tomaten mit paniertem Idiazábalkäse gezeigt hat, dass diese Methode eine großartige Möglichkeit ist, alles an Aroma aus einer Tomate zu kitzeln. Blumenkohl mit Datteln und Oliven steht aktuell bei meinem Mann hoch im Kurs und die süss-sauer eingelegten Paprikaschoten erfreuen meine Hamster-Leidenschaft. Toast mit gebratener Birne sind Tapas, die man so schnell nicht vergisst und uns mit dem Herbst versöhnen. Der Linsensalat mit Avocoado, Apfel und Ingwer lässt mich auf den Winter warten. Ich könnte jetzt noch Seiten füllen, denn es gibt im Buch wirklich kein Rezept, das ich absolut nicht probieren würde.

Fazit: Auf dieses Buch habe ich lange gewartet, es war mehr als überfällig! Spanien ist kulinarisch endlich auch vegetarisch auf der kulinarischen Bühne vertreten und mit spannenden vegetarischen Rezepten an unsere Tafel zurückkehrt, die jede Menge Überraschungen bieten und die Klassiker neu und modern beleben. Wenn ein solches Kochbuch auch noch versteht die Vorratskammer lecker zu füllen und das Thema saisonal für unsere Breitengrade aufbereitet, fällt mir wirklich nichts mehr ein, was ich mir hier noch hätte wünschen können.

Vielen Dank für die Übersendung als Rezensionsexemplar.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Seiser/Kuntzke: Spanien Vegetarisch

  1. Liebe Frau Moritz, vielen Dank für diese wirklich schöne und ausführliche Rezension meines Kochbuchs Mich hat es sehr gefreut, da Ihnen das Buch so zusagt. Und Sie haben recht, Spanien kann wesentlich vegetarischer sein, als man annimmt. Mit freundlichem Gruss aus Spanien Margit Kunzke

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.