Granatapfel-Walnuss-Ente (Fesenjun)

© Elissavet Patrikiou

Quelle: Elissavet Patrikiou/Michalis Pantelouris: Gastfreundschaft

Hölker Verlag

Preis: 29,95 €

Wieder etwas aus den Töpfen von Jasmin herrlich einfach, beim Granatapfel-Sirup bin ich vorsichtiger gewesen und habe 5 EL (ca. 100 g) verwendet, obwohl die Nüsse einiges vertragen können. Schade, wenn es einem am Ende dann zu sauer geworden ist und das ist mir das letzte Mal sogar bei einem Rezept von Ottolenghi für gefüllte Quitten und einer Sauce mit Granatapfelsirup so ergangen. Wer ambitionierter ist, serviert typischen persischen Butter-Reis mit Kruste und Sabzi Khordan (eine gemischte Kräuterplatte) dazu. Uns hat es aber auch so toll geschmeckt und im Vorweihnachtstrubel kann es für mich gerne auch mal unkompliziert in der Küche zugehen. Es geht ja um die Gesellschaft und um Spaß haben miteinander in dem Buch von Elissavet Patrikiou und das ist wunderbar so. Im Buch gibt es aber auch ein Rezept für den persischen Reis, dass ich gerne mitveröfftentliche

 Zutaten (für 4 Personen):

Für die Walnuss-Soße:

400 g Walnüsse

1 mittelgroße Zwiebel

Rapsöl

1 TL gemahlene Kurkuma

150 ml Granatapfelsirup (türkischer Lebensmittelladen)

Salz

Für die Ente:

1 Zwiebel

1 EL Rapsöl

1 TL gemahlene Kurkuma

2 große Entenkeulen, halbiert

1 Entenbrust

Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

½ TL gemahlener Safran

3 Lorbeerblätter

Basmatireis zum Servieren

Zubereitung:

Für die Walnusssoße die Walnüsse im Mixer sehr klein hacken. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Kurkuma und Walnüsse dazugeben und kurz mitbraten, dann 500 Milliliter Wasser angießen und abgedeckt ca. 1 Stunde bei geringer Hitze köcheln lassen. Bei Bedarf Wasser nachgießen.

Für die Ente die Zwiebel schälen und vierteln. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel darin anbraten und mit Kurkuma bestreuen. Die Entenstücke zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und Safran sowie Lorbeerblätter zugeben.

Alles ca. 5 Minuten stark anbraten und anschließend 1 Tasse kochendes Wasser angießen. Die Hitze reduzieren und das Fleisch 1 Stunde schmoren lassen. Die Ente samt Flüssigkeit zu den Nüssen geben. Den

Granatapfelsirup zufügen, mit Salz abschmecken und alles weitere 30 Minuten schmoren lassen.

Iranischer Reis (Polo)

Zutaten (für 4 Personen):

300 g Basmatireis

20 g Salz (bei mir weniger)

40 g Butter

Tipp:

Wenn möglich zur Zubereitung dieses Rezeptes einen Reiskochtopf benutzen. Es funktioniert aber auch in einem normalen Kochtopf.

Den Reis unter laufendem Wasser sehr gut abspülen, so lange, bis das Wasser nicht mehr trüb ist. Den Reis dann mit der doppelten Menge Wasser und dem Salz in einem Topf zum Kochen bringen.

Wenn das Wasser fast komplett aufgesogen wurde, die Hitze stark reduzieren und die Butter in Flöckchen auf dem Reis verteilen.

Den Topfdeckel mit einem Geschirrtuch einschlagen; es nimmt den entstehenden Wasserdampf auf. Den Reis weitere 20–30 Minuten weitergaren.

Dann den Reis stürzen, sodass eine Art »Reiskuchen« entsteht. Sollte das nicht funktionieren, den Reis auf eine Servierplatte geben und die am Topfboden entstandene Kruste auf einem separaten Teller servieren.

Nushe jan! (Guten Appetit auf Iranisch.)

Die Ente mit Basmatireis anrichten.

Advertisements