Warmer Wintergemüse-Salat

© Simone Hawlisch

Quelle: Okka Rohd: Herdwärme

Eine kleine Kochschule für das große Glück zu Hause

Kailash Verlag

Preis: 20,–

Dieser Salat ist mehr als eine Ansammlung von grünen Blättern, muss ja zu dieser Jahreszeit nun wirklich nicht sein. Das erdige, süßliche Aroma der Knollen wird durch die Würzmischung großartig gesteigert. Unbedingt gleich mehr machen, es lohnt sich! Edamame sorgen für Knackigkeit und die Anisnote des Kerbels passt hervorragend hier, wer ihn nicht bekommt bleibt bei der Petersilie. So geht Salat, wenn man nicht nur „Grünfutter“ essen möchte!

von Petra Rimkus, deli.cat

Zutaten für 4 Personen):

Für die Gewürzmischung:

schwarzer Pfeffer

Piment

Koriandersamen

Senfsaat

(jeweils zu gleichen Teilen – Petra nimmt für eine Vorratsmischung jeweils eine Tüte gleicher Größe von den vier Gewürzen, auch wenn sie unterschiedlich viel wiegen)

Für den Salat:

1 große Pastinake

½ Knollensellerie

3 Karotten

2 Süßkartoffeln

½ Hokkaido-Kürbis

1 Rote Bete

Olivenöl

250 g Edamame (die bekommt man tiefgefroren im Asia-Markt)

je 2–3 Stängel frische glatte Petersilie und Kerbel

Salz

Zubereitung:

Für die Gewürzmischung alle Gewürze ohne Fett in einer Pfanne anrösten, bis sie anfangen zu hüpfen. Aus der Pfanne nehmen und in einem Mörser zu Pulver zermahlen. In einem Weck- oder Vorratsglas aufbewahren.

Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Pastinake, den Sellerie, die Karotten und die Süßkartoffeln schälen und in 2–3 Zentimeter große Stücke schneiden. Den Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Samt der Schale ebenfalls in 2–3 Zentimeter große Stücke schneiden. Die Rote Bete schälen, die Enden abschneiden und in etwa 1,5 Zentimeter große Würfel schneiden (also etwas kleiner als den Rest des Gemüses).

Das Gemüse in eine Schüssel geben, gut durchmischen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit 2 Prisen der Gewürzmischung bestreuen (wenn Kinder mitessen, ein bisschen weniger nehmen), salzen, ebenfalls mit 2 guten Prisen und mit Olivenöl besprenkeln (das Gemüse sollte hinterher nicht in Öl schwimmen). Für etwa 30 Minuten im Ofen (Mitte) backen, bis das Gemüse gar, aber noch schön bissfest ist.

In der Zwischenzeit die Edamame vorbereiten: Die tiefgefrorenen Sojabohnen in einen Topf geben und gut mit Wasser bedecken. 1 EL Salz hinzugeben (falls die Edamame schon geschält sind, deutlich weniger Salz nehmen). Einmal aufkochen lassen, bis sie bissfest sind, das dauert etwa 2–4 Minuten. Die Edamame in ein Sieb abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und den Inhalt der Schoten in eine Schüssel pulen.

Die Petersilie und den Kerbel waschen, trocken schütteln und samt Stängel klein schneiden. Das fertige Gemüse mit Salz abschmecken, auf einer Platte oder in einer Auflaufform anrichten, die Edamame und die frischen Kräuter darüber verteilen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Warmer Wintergemüse-Salat

  1. Du hast die letzten Rezepte sehr geschickt ausgewählt, denn alle eignen sich hervorragend zum leckeren abnehmen 😉 Die Fotografin allerdings ist ziemlich talentfrei, aber das macht die Rezepte nicht weniger lecker! Dir und deiner Familie ein gesundes, glückliches und leckeres neues Jahr 2018 geschätzte Ira!

    Gefällt mir

    1. Das kannst Du besser beurteilen, ich bin hinter der Linse ein Totalausfall…… Ich hoffe, Du bist auch gut gestartet und wünsche Dir natürlich ebenso ein gesundes Jahr, lecker machst Du es ja sowieso gerne für uns.

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.