Gefüllt, gewickelt und gerollt.

Karin Stöttinger: Gefüllt, gewickelt und gerollt.

Fotos; Julia Stix + Christian Schütz

Brandstätter Verlag

Preis: 21,80 €

Bei Häppchen bitte nur vom Feinsten für mich!

 Worum geht’s?

Wrap’n’Roll around the World

 Fingerfood ist in, viele Kleinigkeiten, die es uns ermöglichen nach Lust und Laune mal hier und mal dort zu probieren, sind der Star auf jeder Party. Und nicht nur dort, eigentlich sind die kleinen Happen für zwischendurch perfekt in unserer Zeit, alles kann nichts muss. Karin Stöttinger hat schon in ihren beiden vorausgegangenen Büchern, in denen es um Salate im Glas ging, bewiesen, dass sie die Mobilität und Unkompliziertheit, die solche Speisen ermöglichen, sehr schätzt. Für dieses Buch hat sie sich jede Menge Rollen und Röllchen vorgeknöpft, die gefüllt, gewickelt und gerollt als Sommerrollen, Ravioli, Dim-Sun, Wraps, Tacos & Co. den Duft der weiten Welt zu uns nach Hause und auf unsere Party bringen.

Wer ist die Autorin?

© Christian Schütz

Einfach kreativ kochen: Diesem Credo folgend kocht sich Karin Stöttinger in die Herzen der Foodies im deutschsprachigen Raum. Sie bloggt und fotografiert leidenschaftlich gern Rezepte und Reisen auf geschmacksmomente.com, der 2017 als „Bester Blog Austria“ ausgezeichnet wurde. Ihre Bücher „Shaking Salad“ und „Shaking Salad low carb“ sind internationale Bestseller und wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

 

 

Was ist drin?

 Häppchen satt, egal ob gefüllt gewickelt gerollt, gedämpft, gebacken oder frittiert

 Es gibt jede Menge Taschen ( z. B. Ravioli, Tortellinis, Samosas, Empenadas), Röllchen (z. B. Frühlingsrollen, Sommerrollen) Bällchen (z. B. Dim Sun, Wonton) wahlweise aus Teigen mit Mehl, Wasser, Hefe, Reis- oder Maismehl und bei den 125 Rezepten wird gefüllt, gewickelt, gerollt, gedämpft, gebacken oder frittiert was das Zeug hält.

 Asiatisch, mexikanisch oder immer gerne wieder italienisch .“Yes“ das will ich haben!

Karin Stöttinger liebt es mexikanisch, asiatisch oder italienisch und auch der „Sohnemann“ kann von Buritos gar nicht genug bekommen, von wem er das wohl geerbt hat? Eine ihrer liebsten Zutaten heißt Koriander und meine Augen bleiben beim Blättern im Buch verzückt bei Avocados mit Mango-Grapefruit-Füllung oder einer Quesadillas mit Süßkartoffelfüllung und Salsa verde hängen, die sich übrigens hervorragend für die Bewirtung einer größeren Gästeschar eignen. „Yes“ schreit es stumm in mir genau so mag ich es! Vor meinem geistigen Auge sehe ich die schon auf meinem nächsten Party-Buffet und freue mich über eine Autorin, die weiß, was jede Menge her macht, wenn Gäste sich angesagt haben.

Wir rollen und wickeln und unsere Gäste dippen dann was das Zeug hält!

Dippen der mexikanische Lieblingsstyle, ist auch bei Karin hoch im Kurs, entweder mit dem Klassiker einer cremigen frisch-würzigen Guacamole, natürlich mit Koriander und einen Hauch von geräuchertem Chili oder einer Avocado-Mousse, aromatisiert mit Gorgonzola und ein bisschen Sojasauce.

Street-Food a la Karin gefällt mir gut!

 Kreativität und Geschmack spielen die erste Geige, ohne dass es zu kompliziert wird.

War Street-Food noch in den letzten Jahren der letzte Schrei, ist die Euphorie inzwischen deutlich abgeebbt, zumindest in der Kochbuch-Szene. Die Gründe dafür liegen für mich eigentlich klar auf der Hand: Street-Food hat nichts mit Fast-Food zu tun, ist mit Nichten mal schnell gemacht, bevor die Gäste für eine Party eintrudeln und eignet sich definitiv nicht als schneller Feierabend-Snack zwischen nach Hause kommen und Tagesschau. Es handelt sich dabei sehr häufig um traditionelle Speisen, die ganz wesentlich von umfangreichen Zubereitungsschritten und speziellen Zutaten leben und Zeit und Mühe kosten. Zeit ist heute aber schon beim Einkauf ein kostbares Gut. Karin Stöttinger bedient sich bei den Zutaten gerne im gut sortierten Sortiment des Supermarktes, erklärt in ihrer Einführung jedoch durchaus, dass sie Wert auf Qualität legt, dazu gehören eben auch die Produzenten direkt vor der Haustür und der Einkauf im Hofladen. Was sie an speziellen Zutaten für Falafel Empanadas, Sushi-Donuts, chinesische Burritos und Hotteok (das sind süße Pfannkuchen aus Korea) sonst noch benötigt, wird im Asienladen oder online besorgt. Um Karins Rezepte nach zu kochen, braucht Ihr weder Kochpraxis noch einen Küchenschrank voller ausgefallener Gewürze. Technisch lässt sie es niemals zu kompliziert werden und Falafeln, die nicht frittiert werden, passen einfach besser zu uns nach Hause, besonders, wenn man nicht möchte, dass die Gäste schon auf der Straße, dem Duft der heimischen Frittenbude folgen können. Karin Stöttinger und Gabriele Gugetzer präsentieren viele leckere Kreationen, ob nun salzig oder süß, wie z. B. knusprige Törtchen mit Asia-Hühnersalat, mexikanisch gefüllte Kartoffelschüsseln, Rucola-Röllchen oder Asiasüppchen mit Fleischbällchen. Das passt perfekt zu mir und auf meine Party, weil sie es niemals zu kompliziert werden lassen. Dahinter stehen jedoch jede Menge Knowhow und viel Kreativität. Karin Stöttinger und ihrer Co-Autorin ist dieser Spagat sehr gut gelungen, es wird uns zum Glück  auch nicht vorgegaukelt, dass wir immer in 30 Minuten fertig sind. Warum auch, füllen, rollen oder wickeln macht jede Menge Spaß, besonders wenn die Rezepte optisch und geschmacklich so viel hermachen, wie es z. B. beim Obstsalat in der Wassermelone mit Zimt-Tortilla, den auch Kinder lieben werden, oder den phänomenalen Sushi-Donuts der Fall ist, die zudem ohne Sushi-Matte und ohne den perfekten Dreh funktionieren.

Fazit

– oder hier gibt es im Schnelldurchlauf das Häppchen-Diplom: Karin Stöttinger und Gabriele Gugetzer schaffen es mit ihrem schönen Buch ,,Gefüllt, gewickelt und gerollt“, Themen wieder zu beleben, von denen wir uns schon abgewandt haben: Streetfood war gestern, wir wollen es nicht so kompliziert, wir brauchen es einfach, aber nicht weniger spektakulär. Warum gelingt das ihnen und anderen nicht, ganz einfach die Damen machen ihr eigenes Ding, sie mischen fröhlich, Stile, Länder und Zubereitungstechniken, verabschieden sich gekonnt von zu komplexen Zubereitungstechniken, die zu Hause einfach nicht funktionieren und lassen es bei der Besorgung der Zutaten auch mal mit dem gut sortierten Supermarkt um die Ecke gut sein. Ersetzen stattdessen alles was sie weglassen, mit viel Geschmack und einem echten Händchen für Optik, das aus einer Häppchen-Dilettantin wie mir eine Häppchen-Queen  werden lässt. Wo sonst kann ich als „Bastel-Verweigerin“ in der Küche so schnell das Häppchen-Diplom machen? Für mich übrigens Karin Stöttingers überzeugendes Buch! Ich gebe das Buch nicht mehr her, denn mir gefällt es super, auch weil die Wiener es mit einem tollem Team am Start wieder geschafft haben, uns zu zeigen, wie kurzweilig und hübsch ein modernes Kochbuch sein kann, das ist definitiv mehr als nur eine Sammlung von Rezepten zwischen zwei Buchdeckeln.

Herzlichen Dank für die Übersendung als Rezensionsexemplar.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gefüllt, gewickelt und gerollt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.