Ein Blech – kein Stress

Daniel Schimkowitsch: Ein Blech – kein Stress

100 geile Rezepte

Fotos: Gregor Ott

Neuer Umschau Buchverlag

Preis: 25,–€

Jetzt gibt es was aufs Blech Baby!

 Worum geht’s?

 – oder welches Potenzial steckt im Trendthema?

 Nach „Slowcooker“ und „One-Pot“ wird längst eine neue Sau durchs kulinarische Dorf getrieben. Versprochen wird uns dabei, dass wir dann zu den Trendsettern gehören und vor allem jede Menge Zeit sparen können. Nicht wenig – oder vielleicht doch viel zu wenig. Für mich schon, aber Moment erstmal lasse ich die Katze aus dem Sack, es geht um „One-Tray“ oder zu Deutsch: alles wird auf einem Blech gekocht oder gebacken. Hört sich gut an? Na, ja zumindest wird der Abwasch übersichtlich ausfallen. Was mir bei allen Büchern, die ich mir zu diesem Thema angeschaut habe, definitiv gefehlt hat, ist die Kreativität und der Genuss, den die dargebotenen Kreationen mir offerierten. Keines dieser Bücher durfte mit in meine Küche, denn neben netten Ideen war auch jede Menge dabei, was mir einfach zu beliebig erschien, da komme ich, wenn es hart auf hart kommt, auch noch selber drauf. Im Spanien-Urlaub garen die Chorizo-Würste schon lange mit Kartoffeln und Paprika in trauter Regelmäßigkeit zusammen. Was gibt es neues und hat das Blech das Potenzial, Gäste glücklich zu machen? Das möchte ich wissen!

Wie sieht es aus?

 Ein fröhliches Kochbuch liegt vor mir, es ist optisch kein Leise-Tretter, sondern eine Ansage, hier geht es um etwas Neues, das sich nicht mit gedeckten Farben im inneren begnügt, da muss richtig Farbe rein, in diesem Fall gelb. Layout und Gestaltung im inneren setzten auf eine moderne Kundschaft, die keinen Firlefanz oder zu viel Nostalgie in der Küche mag. In diesem Buch soll es statt dessen rocken, das passt zum Thema und auch zum Koch, der auch lieber zeigt, was er in der Küche kann, anstatt Schwänke aus seinem Leben zu erzählen.

Wer kocht?

©GVO Media aus „Ein Blech. Kein Stress“, Umschau Verlag 2017

 Daniel Schimkowitsch gilt als aufstrebender Stern am Himmel der deutschen Kochlandschaft: sein Handwerk lernte er unter anderem bei Drei-Sterne-Koch Christian Jürgens und er erkochte sich gleich bei seiner ersten Station als Küchenchef einen der begehrten Michelin-Sterne – und das mit nur 26 Jahren. 2010 wurde er sogar zum New-Comer des Jahres gekürt. Seit 2014 hat er seine kulinarischen Zelte im südpfälzischen Deidesheim aufgeschlagen. Im Restaurant „L.A. Jordan“ im aufwändig restaurierten 5-Sterne-Hotel Ketschauer Hof dürfen sich die Gäste auf überraschende geschmackliche Erlebnisse der Extraklasse freuen – „höchste Kreativität und Qualität“ bescheinigt ihm dafür der GAULT MILLAU mit gleich drei der begehrten Hauben.

 Was ist drin?

 100 Rezepte werden von Schimkowitsch in den Rubriken Mix and Match (Blech-Kreationen als Vorspeise oder für den kleinen Hunger). Work Hard – Eat Hard (großes Sattmacher, mit viel Fleisch, Fisch und reichlich Gemüse) und  Hot & Sweet (süße Ofen-Hits) präsentiert. Außerdem gibt es eine Reihe von Dips, Pestos und Dressings, die gut kombiniert, noch mal ein wenig Abwechslung  für die Esser am Tisch bringen.

Blechküche für Genießer und um Gästen ein Oh und Ah zu entlocken!

 Endlich mal ein Profi, der den Ball auch mal flach halten kann……

 Meine Genießer-Seele hüpft vor Freude endlich mal ein Herd-Akrobat, der das Thema „Blechküche“ nicht nur unter Optimierungsaspekten aufgreift, sondern wirklich spannende und unkomplizierte Kreationen zaubert. Mal rustikal wie bei den Erbsen mit Saubohnen, Pancetta und Pecorino oder bei den gebackenen Eiern mit Speck, Tomaten und Pimentos de Padrón, die ebenso Brunch- wie Feierabend tauglich sind. Dieser Koch wagt aber auch Kreationen mit erleseneren Zutaten, wie z. B. Perigord-Trüffel und Txogitxu Beef, das als das beste Fleisch der Welt gilt und aus dem Baskenland stammt. Seine Kreationen sind jeweils sehr kreativ und bestechen mit einer unkomplizierten Zubereitung und übersichtlichen Zutatenlisten.

Fazit: Daniel Schimkowitsch ist es gelungen, seine Antwort zu einem Trend-Thema zu geben: er zeigt, wie es gelingt, Gäste, Familie und Freunde mit unkomplizierten Gerichten rustikal oder elegant zu beglücken. Die Eleganz ist auf Ausflüge beschränkt, die sich der Profi gelegentlich erlaubt, weil er als Sternekoch eben auch ein Faible für hochwertige Produkte hat. Seine Rezepte sind ebenso stressfrei wie überraschend und köstlich. Bei ihm geht es um mehr als nur Optimierung und Sattwerden. Dem Profi-Koch gelingt es zudem wunderbar den Ball in der Küche flach zu halten und er vermeidet glücklicherweise jedes zu viel an Chi-Chi oder komplizierte Zubereitungstechniken, die Köche oft nutzen um ihr Können unter Beweis stellen und sich damit meistens sehr weit von der Zielgruppe ihrer Bücher entfernen. Diese Buch besticht durch eine eigene wohl überlegte Interpretation, die Süßes ebenfalls nicht ausklammert und die das Thema zum Glück aus den Fängen der Beliebigkeit befreit und zeigt wie kreativ und köstlich auf einem Backblech gekocht werden kann, wenn ein junger Koch einfach nur kreativ ist und Verlag und Lektorat ihn kompetent dabei unterstützen und ihre Aufgabe nicht nur auf Aspekte des Layouts und der Fehler-Kontrolle beschränkt sehen. Herausgekommen ist dabei ein Buch mit einer eigenen Handschrift, jung, frisch, modern und unkompliziert, dies zum Genießen einlädt und sich von allem anderen was dazu bereits unterwegs ist, wohltuend unterscheidet. Genauso stelle ich mir Blechküche vor!

Herzlichen Dank für die Übersendung als Rezensionsexemplar!

4 Gedanken zu “Ein Blech – kein Stress

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.