Sommerobst-Dessert

© Verena Susanna Wohlleben aus „Eis geht immer“, Umschau Verlag 2018

Quelle: Jeni Britton Bauer: Eis geht immer

Neuer Umschau Buchverlag

Preis: 19,95 €

Cremiges Joghurt Eis mit einer tollen frischen Zitronen-Note, die als Sirup im Eis seine ganze Klasse entfalten kann, ist schon mal ein Argument, das uns für diese Eis-Sorte wirklich begeistert hat. Ergänzt durch die Früchte in einem leckeren Bad aus Honig, Zucker und Portwein wird daraus eine süße Dessert-Sünde, der wir nicht widerstehen konnten. Diesmal auch mit überschaubarem Aufwand herzustellen.

Die in Stücke geschnittenen Pfirsiche, Aprikosen oder Pflaumen lassen sich auch durch Beeren ersetzen.

400 g Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren,
Erdbeeren und/oder entsteinte Kirschen, alle halbiert
50 g Zucker
1 EL Honig
2 EL Portwein
(alternativ Eiswein, Sekt oder Lambrusco oder 1 EL Grand Marnier)
Zitronen-Joghurteis (siehe unten)

Schlagsahne (siehe Rezept Strawberry-Cheesecake-Becher)
6 frische Kräuterzweige, z. B. Minze, Basilikum oder Zitronenmelisse

Vorbereiten: Die Früchte mit Zucker, Honig und Portwein mischen und mind. 30 Min. bis 6 Std. marinieren lassen. Sie bilden dabei einen wunderbaren Sirup.

Zubereiten: Die Früchte auf sechs Teller (oder in breite Einmachgläser) verteilen. Zwei kleine Kugeln Joghurt-Zitroneneis daraufsetzen, dann mit einem großzügigen EL Sahne und einem Kräuterzweig garnieren.

Zitronen-Joghurteis

Kühler Joghurt und saure Zitrone führen zu einer wahren Geschmacksexplosion. Für Varianten kann man alle Fruchtsaucen aus dem Grundrezeptkapitel (Seite 20) dafür verwenden.

1 kg fettarmer Naturjoghurt
350 ml Milch
2 EL Speisestärke
60 g Frischkäse (Raumtemperatur)
120 g Sahne
150 g Zucker
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
60 ml Glukosesirup

Zitronen-Sirup:

2–3 unbehandelte Zitronen
3 EL Zucker

Am Vortag: Ein Sieb mit zwei Lagen Musselintuch auslegen und über eine Schüssel stellen. Den Joghurt hineingeben und mit Frischhaltefolie bedeckt 6–8 Std. im Kühlschrank abtropfen lassen. Die Flüssigkeit wegschütten und vom Joghurt 400 g abwiegen und beiseitestellen.

Vorbereiten: Für den Zitronensirup mit einem Sparschäler die Schale von einer Zitrone dünn abschälen und für das Joghurteis beiseitestellen. Die Schale in möglichst großen Stücken lassen, damit sie sich später leichter aus der Eiscremebasis entfernen lässt. Genug Zitronen auspressen, um 120 ml Saft zu erhalten. Diesen Saft mit dem Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer bis hoher Hitze aufkochen, dabei rühren, um den Zucker aufzulösen. Abkühlen lassen. Etwa 2 EL der Milch in einer kleinen Schüssel mit der Stärke zu einer glatten Paste verrühren. Frischkäse in einer mittleren Schüssel glatt rühren. Eine große Schüssel mit Wasser und Eiswürfeln füllen.

Zubereiten: Die restliche Milch mit Sahne, Zucker, Zitronenschale und Glukosesirup in einem 4-Liter-Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Min. sprudelnd kochen lassen. Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung einrühren. Erneut zum Kochen bringen und bei mittlerer bis hoher Hitze etwa 1 Min. kochen, bis sie leicht andickt, dann vom Herd nehmen.

Kühlen: Die heiße Milchmischung nach und nach unter die Frischkäsemasse rühren, Zitronensirup und Joghurt zugeben. Zu einer glatten Masse verarbeiten und dann in einen wiederverschließbaren 4-Liter-Gefrierbeutel füllen. Verschließen, in das Eisbad legen und darin 30 Min. abkühlen lassen. Bei Bedarf Eis nachfüllen.

Frieren: Die Zitronenschale aus der Eiscremebasis entfernen, die Basis in die Eismaschine füllen und laufen lassen, bis das Eis dick und cremig ist. Die Eiscreme in eine Aufbewahrungsbox füllen, ein Stück Pergamentpapier auf die Oberfläche drücken und mit einem luftdichten Deckel verschließen. Im kältesten Teil des Tiefühlgeräts mind. 4 Std. fest werden lassen.

Passt gut zu: Kirschkuchen, Dunkle Schokolade