Zitronensenf mit geröstetem Knoblauch

© Britta Gädtke

Quelle: Britta Gädtke: Liebe im Glas

BLV Verlag

Preis: 18,– €

Familien-Grill-Party die zweite, der Schwager hat nach dem Rezept gefragt. Ein Novum, dass ich diesem leckeren Senf zu verdanken habe, den man nirgendwo kaufen kann. Tja lieber Schwager, dein Premium-Fleisch kann jeder aus dem Internet bestellen. Diesen Senf gibt es nur bei mir und das alles mit freundlicher Unterstützung von  Britta, die mir geholfen hat – so geht das nämlich auch!

Zutaten (für 3 Gläser a‘ 100 ml):

1 Knoblauchknolle

1 EL Olivenöl

½ Bio-Zitrone

2 TL Honig

30 g Senfmehl (gemahlene gelbe Senfsaat)

Zubereitung:

Den Backofen auf 220 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Von der Knoblauchknolle oben waagrecht einen schmalen Deckel abschneiden, sodass alle Zehen ganz leicht angeschnitten sind. Die Schnittfläche der Knolle mit Olivenöl beträufeln und es etwas verstreichen. Die Knolle auf das Backblech setzen und auf der obersten Schiene im vorgeheizten Ofen 45 Minuten rösten, bis die Zehen weich sind. Damit die Knolle nicht zu dunkel wird, bei Bedarf mit einem Stück Alufolie abdecken. Die Knolle aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, bis man sie gut anfassen kann.

In der Zwischenzeit die Schale der halben Zitrone abreiben (die ganze Frucht zuvor heiß waschen und trocken tupfen) und den Saft auspressen. In einem hohen Gefäß den Zitronensaft und -abrieb mit dem Honig und dem Senfmehl vermischen.

Mit der Hand die einzelnen Knoblauchzehen aus den Häuten herausdrücken und ebenfalls dazugeben. Alles mit dem Pürierstab fein pürieren und zu einer homogenen Masse verarbeiten. Den Senf in ein vorbereitetes Glas füllen und verschließen. Im Kühlschrank mindestens 3 Tage ziehen lassen. Nach 2 Wochen Reifedauer hat er einen ausgewogenen Geschmack entwickelt, am Anfang schmeckt er eher scharf. Im Kühlschrank aufbewahrt ist der Senf ca. 6 Monate haltbar.

4 Gedanken zu “Zitronensenf mit geröstetem Knoblauch

      1. Zuviel der Ehre, ich werd mich genau an dein Rezept halten, um auch genau den Geschmack hinzubekommen (vor allem hab ich Senfsamen im Haus und meine Gewürzmahlmaschine und müsste es eigentlich leicht hinbekommen).
        Im Ernst, als Jugendlicher gab es kleine Päckchen mit Senfpulver bei einem amerikanischen „Chinesischen“ Schnellgericht, bei dem das Pulver mit Essig angerührt wurde und Senf geben sollte. Ich hab es einige Male probiert und es war jedes Mal ein Reinfall. Guten Senf zu machen ist nicht so einfach, deshalb probiere ich dein Rezept aus. Im übrigen glaub ich, dass es wichtig ist, den Senf ein paar Tage nachziehen zu lassen, damit der Geschmack rund wird.

        Gefällt mir

      2. Alex that’s the key to….! ich habe vor vielen Jahren, mal einen Senf richtig versaut, weil ich meinte, das muss gleich schmecken wie später, was übrigens auch für die Konsistenz gilt, denn Senf quillt nach. Übrigens finde ich es absolut toll, wenn sich jemand befreien kann von der Vorgabe, Du musst dem Rezept folgen. Das blöde an der Sache ist, wer nicht regelmäßig kocht, wird da nie hinkommen. Erfahrung ist dazu notwendig, aber wer nicht wie Du regelmäßig auf dem Heimweg den Einkauf einplant und dann tatsächlich noch damit kocht, hat halt kompetente Unterstützung nötig.

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.