Vattalappan-Pudding mit eingelegtem kandiertem Ingwer und Cashewkernen

© Text: Emily Dobbs, Fotos: Issy Croker, Orion Publishing Group Ltd, f. d. dt. Ausgabe Dorling Kindersley Verlag

Quelle: Emily Dobbs: Das Sri-Lanka-Kochbuch

Fotos: Issy Crooker

Dorling Kindersley Verlag

Preis: 24,95 €

Ein sehr wohlschmeckendes Dessert: der süß-scharfe Geschmack von Muskatnuss passt wirklich hervorragend zu Kardamom + Zimt und wird genial ergänzt durch den Ingwersirup und die – bei uns – in Salzbutter – angebratenen Cashewkerne. Für mich eine Option, die ich deutlich der Version mit Ghee vorziehe. Eigentlich zu lecker um das das nur zu zweit zu genießen und gut das wir das probiert haben, als es noch nicht ganz so heiß war……

Vattalappan ist ein sri-lankischer Kultnachtisch. Diese Version ist leichter als das Original und zappelt wie Wackelpudding. In Sirup eingelegter kandierter Ingwer wird unterschätzt. Ich verwende ihn so oft wie möglich, in meine Smoothies wandert er zum Frühstück als Geheimzutat. Er lässt sich gut zermahlen, ohne wie frischer Ingwer diese lästigen Fasern zu hinterlassen. Hier wird nur der Sirup verwendet.

Ich empfehle Puddingschälchen aus Aluminium von 8,5 cm Durchmesser zum Backen. Indem man die Ränder ganz sanft abzieht, lässt sich der Pudding mühelos herauslösen. Ein ideales Rezept, wenn Sie Gäste erwarten, da sich der Nachtisch gut vorbereiten lässt und ein paar Tage durchhält.

Zutaten (für 4 Personen):

16 g Gelatineblätter

800 ml Kokosmilch

200 g brauner Rohrohr oder geriebener Palmzucker

1 TL geriebene Muskatnuss

1 TL Kardamom

2 TL gemahlener Zimt

1 EL Vanilleextrakt oder das Mark von ½ Vanilleschote

½ TL Meersalz

4 Eigelbe (nach Belieben)

Kokosöl zum Einfetten

Ingwersirup von kandiertem Ingwer

Rahmjoghurt zum Servieren

Für die in Butter gebratenen Cashewkerne:

20 g Ghee oder gesalzene Butter

100 g Cashewkerne

Zubereitung:

Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Die Kokosmilch in einen Topf gießen, den Zucker, die Gewürze und das Salz dazugeben. Alles bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen und kräftig rühren. Vom Herd nehmen.

Die Eigelbe (falls verwendet) in einer kleinen Schüssel verschlagen und langsam unter ständigem Schlagen die heiße Kokosmilchmischung einarbeiten, bis die Mischung glatt ist.

Die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken, in die Eiercreme geben und unter starkem Rühren auflösen. Werden keine Aluschälchen verwendet, die Backformen mit Kokosöl einfetten. Den Boden der Puddingschälchen jeweils mit etwas Ingwersirup überziehen. Anschließend die Puddingmasse durch ein Sieb einfüllen und abkühlen lassen. Den Vattalappan mindestens 4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die in Butter gebratenen Cashewkerne schmecken am besten frisch zubereitet und noch leicht warm, also erst etwa 1 Stunde vor dem Servieren damit beginnen. Das Ghee oder die Butter in einer Pfanne erhitzen. Sobald sie aufschäumt, die Cashewkerne hineingeben, bei starker Hitze 2 Minuten rösten und regelmäßig umrühren, bis sie goldgelb sind. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf einem Teller mit Küchenpapier abtropfen lassen. Abkühlen lassen und im Mörser leicht zerstoßen.

Zum Herauslösen die Puddinge leicht vom Formrand lösen und dann vorsichtig stürzen. Mit 1 Klecks Joghurt garnieren, mit weiterem Ingwersirup beträufeln und mit zerstoßenen, noch warmen Cashewkernen bestreut eiskalt servieren.

3 Gedanken zu “Vattalappan-Pudding mit eingelegtem kandiertem Ingwer und Cashewkernen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.