Tiramisu mit Matcha (Matchamisu)

© Klaus Maria Einwanger

Quelle: Tanja Dusy: Nihon Kitchen

Das Japan-Kochbuch

Fotos: Klaus Maria Einwanger

Edition Michael Fischer

Preis: 30,– €

Eine echter Hingucker, wenn es darum geht Gäste zu beeindrucken. Die süße Mascarpone-Creme harmoniert perfekt mit den Himbeeren und der leichten Bitternote durch das Matcha-Pulver.

Matcha, pulverisierter japanischer Grüntee, besitzt eine ähnlich belebende Wirkung wie ein Tässchen Espresso. Mit einer Bitternote, die an die von Kaffee erinnert, ist er eine tolle Variante für italienisches Tiramisu und sieht obendrein auch noch super aus.

Zutaten (für 6 – 8 Personen):

2 1/2 EL Matcha-Pulver (s. S. 211)

90 g Zucker

3 ganz frische Eigelb (Größe M)

1 Pck. Vanillezucker

500 g Mascarpone

3–4 EL Masala oder Madeira

60 g Himbeeren

200 g Löffelbiskuits

Außerdem:

Matcha-Pulver zum Bestäuben

 Zubereitung:

150 ml Wasser aufkochen und auf 70–80 °C abkühlen lassen. Dann das Matcha-Pulver in das Wasser einrühren und mit einem Schneebesen kräftig schaumig aufschlagen. 1 EL Zucker unterrühren und in dem noch warmen Tee auflösen. Den Tee abkühlen lassen.

Währenddessen die Eigelbe in eine Rührschüssel geben und mit den Rührbesen des Handrührgeräts auf höchster Stufe verquirlen, dann den übrigen Zucker und den Vanillezucker nach und nach zugeben und weiterrühren, bis eine luftige, cremig-weiße Masse entstanden ist. Dann Mascarpone und Masala oder Madeira vorsichtig unterheben und alles gut verrühren, bis eine glatte Creme entstanden ist.

Die Himbeeren vorsichtig waschen und trocken tupfen. Den Matcha- Tee nochmals kurz durchrühren. Dann die Hälfte der Löffelbiskuits einzeln nacheinander ganz kurz vollständig in den Tee tauchen und mit der Zuckerseite nach oben, dicht an dicht in die Form legen.  Darauf die Himbeeren gleichmäßig verteilen, darüber gut die Hälfte der Mascarponecreme geben. Dann die zweite Hälfte der Biskuits in den Matcha tauchen und wie beschrieben in die Creme legen, leicht eindrücken, sie müssen nicht ganz so dicht liegen wie am Boden.

Restliche Mascarponecreme auf den Löffelbiskuits verteilen und glatt verstreichen. Tiramisu mit Frischhaltefolie abdecken und noch 3–4 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Servieren das Tiramisu nach Wunsch noch mit Matcha-Pulver übersieben. Wird nicht das ganze Tiramisu sofort gegessen, sollten Sie es möglichst bald wieder in den Kühlschrank stellen, wo es sich noch 1–2 Tage hält – aber aufgrund der rohen Eigelbe nie lange ungekühlt stehen sollte.

 Tipp: Um eine passende Form zu finden, am besten die gewählte Form einmal probemäßig mit der Hälfte der Biskuits dicht an dicht auslegen. Das Tiramisu immer erst kurz vor dem Servieren mit Matcha überstäuben, das Pulver sinkt sonst ein und verliert seine grüne Farbe.  

Advertisements

Ein Gedanke zu “Tiramisu mit Matcha (Matchamisu)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.