Claudia Zaltenbach: Tofu

Claudia Zaltenbach: Tofu, Yuba & Okara

Rezepte · Kultur · Menschen

Illustrationen: Yuki Shirono

Hädecke Verlag

Preis: 34,–

Say yes to tofu!

Worum geht’s?

Tofu ist bei weitem mehr als Ersatz, wenn man die richtigen Experten befragt!

Tofu, war für mich viele Jahre nun nicht gerade der Brüller, auch wenn ich diesen immer mal wieder eine Chance gab, habe ich Tofu immer als trocken und mit gummiartiger Konsistenz wahrgenommen und das sollte sich viele Jahre nicht ändern…. Erst der Besuch eines Thai-Restaurants lehrte mich anderes… Dort wurde marinierter Tofu als Spezialität des Hauses angeboten, den mein Mann auch prompt orderte und das Probierhäppchen, dass ich vom ihm erhielt war ziemlich lecker und keinesfalls trocken oder von gummiartiger Konsistenz. Richtig überzeugt und regelrecht in Liebe entbrannte ich zu diesem fälschlicherweise viele Jahre in der westlichen Welt rein auf ein Dasein als Ersatzprodukt reduzierte Nahrungsmittel, als ich später in einem sehr kleinen malaysischen Restaurant vor zwei Jahren eine Laksa-(Suppe) mit einer Einlage aus würzig, fluffigen Tofu-Bällchen bestellte.

Wie sieht es aus?

 Lila mit Kür-Ambitionen – oder Ästhetik und Geschmack ohne Weltverbesserer-Attitüde!

 Vor mir liegt ein geschmackvoller wertiger Lila-Einband, der mir sofort signalisiert, auch wenn die Farbe durchaus Assoziationen auf die 80er Jahre zulässt, hier geht es keinesfalls nur ums Weltverbessern, sondern Ästhetik und Geschmack sind die Parameter, die Tofu bei seiner Kür mit einer versierten Genießerin an seiner Seite begleiten.

  Was ist drin?

 – oder Tofu geht auch köstlich!

©Magdalena Joos

Claudia Zaltenbach ist Expertin für asiatische Produkte, die bei uns entweder noch nicht angekommen oder schlichtweg verkannt sind. Sie kann allen denjenigen unbedingt helfen, wenn man – wie ich – endlich wissen möchte, wie köstlich Tofu schmecken kann, wenn die richtige Qualität auf ein tolles Rezept trifft und Tofu endlich mit allen Facetten und weiterführenden Informationen richtig vorgestellt wird.

Claudia ist nicht nur leidenschaftliche Genießerin, sondern ebenfalls ambitionierte Forscherin, die uns endlich ganz genau erklärt, was Tofu eigentlich ist und zeigt gleich in ihrer Einleitung die Unterschiede bei den verschiedenen Sorten auf. Bei einem Restaurant-Besuch mit Freunden in Tokyo hat sich diese sofort und nachhaltig in Tofu verliebt und gerne davon überzeugen lassen, dass Tofu in Asien alles andere als ein Ersatzprodukt ist und wirklich ungemein köstlich schmecken kann.

Ihr sind individuell hochwertige Produkte von leidenschaftlichen Menschen wichtig!

Claudia Zaltenbach ist nicht nur eine tolle Köchin, sondern ebenso eine leidenschaftlich Produkt-Patin, die immer auf der Suche nach Produzenten ist, die mit viel Leidenschaft, Forscherdrang und Akribie zu Werke gehen. Deshalb besucht sie auch dieses Mal wieder viele kleine Tofu-Hersteller, zu denen sich schnell ein sehr persönlicher Kontakt entspinnt, weil man eben gleicht tickt. Da sind z. B. die Tofu-Tussies aus Berlin, die mit Hilfe von Crowd-Funding mit der Tofu Produktion gestartet sind und Neil McLennan von Clean Bean aus London der, sich in China in den Tofu verguckt hat und in einem Hinterhof in der Brick-Lane produziert. Mit ihm schrieb sich Claudia wochenlang Mails bis sie diesen in London endlich besuchte, um seine Produktionsstätte endlich kennenzulernen und mit ihm ein Interview zu führen. Neil, der seit zwanzig Jahren nur eine Sorte Tofu produziert, war zunächst erstaunt, dass ausgerechnet ein so kleiner Produzent wie er, mit Null-Vielfalt auf dem Recherche-Radar der Autorin auftauchte und diese ihn dann auch gleich besuchen wollte.

Wenn Claudia Zutaten adoptiert dann mit aller Leidenschaft, die man dafür aufbringen kann….

Jedoch sind das genau die Menschen oder Produzenten, die Claudia Zaltenbach stets am Herzen liegen, wenn Sie uns für etwas ungemein leckeres begeistern möchte und mit denen sie schnell ins Gespräch kommt, weil man viel gemeinsam hat, nämlich die Leidenschaft zu individuell hochwertigen Produkten. Für uns wird deshalb die Reise in den Tofu-Kosmos mit dieser Autorin nicht nur sehr informativ, sondern sehr persönlich und kurzweilig. Ich kenne eigentlich niemand, der das persönlicher unterhaltsamer als Claudia hinbekommt, den Unterhaltungs-Aspekt, hat man bei ihren Theorie-Stunden stets mit gebucht. Claudia Zaltenbach adoptiert Zutaten mit aller ihr zur Verfügung stehenden Leidenschaft, das spricht aus jeder Zeile, jedem Wort und macht den Hintergrund-Teil ihrer Bücher für mich immer zu einem ganz persönlichen Erlebnis, weil hier buchstäblich nichts „von der Stange“ kommt, sondern tailor made by Zaltenbach ist.

Auch Spitzenköche können sich der Leidenschaft und dem Charme der badischen Genießerin nicht entziehen und so sprechen Jörg Sackmann und sein Kollege Heiko Antoniewicz gerne mit Claudia über das kulinarische Potenzial von Tofu und steuern außerdem noch eigene Rezept-Kreationen bei.

Bei ihr bekommt jedes Thema das Komplett-Programm!

Wie auch schon in ihrem Miso-Buch gehört die Anleitung zum Selbermachen selbstverständlich bei Claudias Rundum-Betrachtung zum Tofu mit dazu und die Abfall-Produkte (Okara = Tofu-Trester), die bei der Herstellung entstehen werden im Rezeptteil gleich wieder als Zutaten eingesetzt. Außerdem widmet Claudia sich ebenfalls dem Yuba, das ist die Tofuhaut. Sie erklärt, dass streng genommen Yuba kein Tofu ist, da hier keine Gerinnungsmittel im Spiel sind. Doch der Geschmack von frischer Yuba ist dem des Seidentofus nicht unänhnlich. In Japan, ganz besonders in Kyōto ist Yuba sehr populär, wo auch heute noch die meisten Yuba-Manufakturen ansässig sind, weiß sie zu berichten.

Tofu bekommt die große Bühne mit vielen Optionen geboten…

Tofu als Zutat der asiatischen Küche zu präsentieren, das ist Claudia Zaltenbach definitiv nicht genug!

Neben den klassisch asiatisch geprägten Rezepten wie einer malaiische Laksa-Suppe, japanischem Ramen oder einer Udon-Nudelsuppe, gönnt Claudia dem Tofu einen Ausflug nach Hawaii (Aloha Bowl) und zeigt das Tofu auch Ceviche und Gazpacho kann. Serviert einen Tomaten-Pfirsich-Salat mit frischem Mais und Estragon-Tofu-Creme, füllt Zucchini-Blüten mit Tofu und stellt diesen als Tikka Masala in Indien vor oder zeigt uns dessen saisonale Seite als Chili-Karamell-Tofu mit geröstetem Rosenkohl und Quitte.

Und sonst………

Das in Kyoto sehr beliebte Yuba krönt eine Yuba-Pizza mit Speck und Shitake und das bei der Tofu-Herstellung anfallende Abfall-Produkt-Okara wird z.B. in einem leckeren Ingwer-Risotto weiterverarbeitet.

Tofu beherrscht bei Frau Zaltenbach ebenso die süße Kür: z.B. als Schokoladen-Tofu-Mousse, frischer Tofu-Pudding mit Honig-Safran-Quitten und Ingwer-Sirup und als Tofu-Cheesecake mit Matcha und Limetten.

Probiert & verputzt:

Laksa, mit Chili-Tofu

Ein wohlig warmer Genuss, der allen am Tisch sehr gut geschmeckt hat! Perfektes Gegenmittel gegen den Blues an einen trüben nebelgrauen Wintertag!

 

 

 

 

Spicy Tahini-Tofu mit Kokos-Basilikum-Spinat und Reisnudeln

würzig, cremig, wunderbar! P.S. Wir haben als Beilage ca. 150 g. Reisnudeln verwendet.

 

 

 

 

 

Fazit: Tofu, Du hättest Dir keine bessere Patin aussuchen können….

Ich kenne eigentlich niemand der Hintergrundwissen unterhaltsamer als Claudia Zaltenbach in einem Kochbuch präsentiert und schätze deshalb nicht nur den Informationsgehalt ihrer Kochbücher, sondern genauso den Unterhaltungs-Aspekt, der bei ihren Theorie-Stunden immer mit gebucht ist. Claudia adoptiert Zutaten mit aller ihr zur Verfügung stehenden Leidenschaft, das spricht aus jeder Zeile jedem Wort und macht den Hintergrund-Teil ihrer Bücher für mich immer zu einem ganz persönlichen Erlebnis, weil hier buchstäblich nichts „von der Stange“ kommt, sondern tailor made by Zaltenbach ist. Sie hat außerdem mit ihren kreativen und leckeren Rezepten die Gelegenheit genutzt, dem Tofu viel köstlichen Auslauf zu gönnen und diesen nicht nur als Zutat in seiner angestammten asiatischen Umgebung zu präsentieren. Normalerweise müsste man dann auch Angst bekommen, weil das haben in den 80igern schon andere versucht und sind leider über das Weltverbessern dabei häufig nicht hinausgekommen… Hier schmeckt es nicht nur ungemein lecker, sondern Frau Zaltenbach kann Tofu so aussehen und vor allem schmecken lassen, dass man wirklich Lust auf dieses Produkt bekommt und von Verzicht überhaupt nicht mehr die Rede ist. Tofu tailor made by Zaltenbach, genau mein Ding!

Ein Gedanke zu “Claudia Zaltenbach: Tofu

  1. Hört sich toll an, liebe Ira. Ich liebe Tofu, da ich bereits seit langem kein Fleisch esse. Und weil Du mich jetzt so hungrig gemacht hast, geht es demnächst zu unserem Neighborhood Thai Restaurant, wo ich regelmäßig Panang Curry mit Tofu esse! 😊

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.