Zarte Lammhaxen in Granatapfel-Dattel-Sauce mit Auberginen-Kichererbsen-Couscous


© Kristin Perers

Allein der Duft den unsere Küche erfüllte – phantastisch, aber dann erst auf dem Teller – großes Gaumenkino!

Quelle: Saliha Mahmood: Khazana

Fotos: Kristin Perers

Christian Verlag

Preis: 29,99 €

Dieses Gericht ist ein wahres Festmahl. Das Fleisch ist weich, leicht süßlich und fällt fast wie von allein vom Knochen, und die duftende, kräftige Granatapfel-Dattel-Sauce ist perfekt gewürzt. Die Moguln hätten zu diesem Gericht natürlich Reis auf den Tisch gebracht, aber ich muss sagen: Die Kombination mit Couscous ist einfach die beste!

Zutaten (für 4 Personen):

2 EL Olivenöl

1 Zwiebel,

in dünne Ringe geschnitten

5 Knoblauchzehen, geschält

1 Zimtstange

3 Sternanis

1 EL Fenchelsamen

1 TL Chiliflocken

1 Stück (10 cm) frischer

Bioingwer, ungeschält

4 Lammhaxen (à 200–250 g)

3 getrocknete Limetten

120 g Datteln

2 EL Granatapfelsirup

Salz

Für den Couscous

200 g Couscous

400 g Kichererbsen (Dose),

abgespült und abgetropft

250 ml Rinderbrühe

Salz

4 EL Olivenöl

1 mittelgroße Aubergine, fein gewürfelt

½ Zitrone, frisch gepresst

½ Bund frische glatte Petersilie,

fein gehackt

Zubereitung:

In einem großen Bräter das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel darin bei mittlerer Temperatur etwa 5 Minuten goldbraun dünsten. Dann Knoblauch, Zimtstange, Sternanis, Fenchelsamen, Chiliflocken und Ingwer hinzufügen. Einige Minuten braten, damit sich die Aromen der Gewürze entfalten können. Dabei sollten die Gewürze nicht verbrennen.

Die Lammhaxen in den Bräter setzen und von allen Seiten darin bräunen. Schließlich getrocknete Limetten und Datteln hinzufügen. Außerdem gerade so viel warmes Wasser angießen, dass die Haxen bedeckt sind. Die Temperatur erhöhen und den Bräterinhalt zum Kochen bringen. Dann den Deckel auflegen und die Temperatur wieder reduzieren. Das Fleisch etwa 2 Stunden köcheln lassen, bis es ganz zart ist und bei Berührung fast vom Knochen fällt.

Den Bräter vom Herd nehmen und samt Inhalt leicht abkühlen lassen. Mithilfe einer Schaumkelle die Haxen herausheben und beiseitestellen. Den Sud durch ein Sieb abgießen, die festen Stücke entsorgen. Den Sud wieder in den Bräter füllen. Granatapfelsirup unterrühren und mit Salz abschmecken. Das Ganze wieder auf den Herd stellen und bei mittlerer Temperatur cremig und süßlich einkochen lassen.

Inzwischen in einer Schüssel Couscous und Kichererbsen vermengen. In einem Topf die Rinderbrühe zum Kochen bringen und nach Bedarf mit Salz abschmecken. Über den Couscous gießen. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Couscous 15 Minuten ziehen lassen. Inzwischen in einer Bratpfanne die Hälfte des Olivenöls bei mittlerer bis hoher Temperatur erhitzen. Darin die Aubergine etwa 5 Minuten kräftig braten, bis die Würfel außen karamellisiert und innen weich sind. Mithilfe einer Gabel den Couscous auflockern und restliches Olivenöl (2 EL) sowie Zitronensaft untermengen. Die gebratenen Auberginenwürfel sowie die gehackte Petersilie ebenfalls unter den Couscous mengen.

Die Lammhaxen nochmals in den Sirup legen und sanft durchwärmen lassen. Zum Fleisch den Couscous servieren.