Kirsch-Rosmarin-Konfitüre

(c) DK Verlag/ Vivi d’ Angelo

Quelle: Markus Sämmer: The Great Outdoors – Hello Nature

Kulinarische Abenteuer vor deiner Haustür – vom Gemüsegarten bis zum eigenen Bienenvolk.

Fotos: Vivi d’ Angelo

Dorling Kindersley Verlag

Preis: 34,– €

Dies ist ein ganz tolles und total gelingsicheres Rezept, denn Kirsch-Konfitüre geliert schon manchmal schlechter, der Grund liegt häufig bei der fehlenden Säure in den Früchten. Ich habe noch den Saft einer Zitrone gebraucht – Hinweis im Rezept wurde umgesetzt, obwohl ich Sauerkirschen verwendet habe, allerdings waren es Wildkirschen, die zwar recht klein und mit viel Kern ausfallen, aber deutlich aromatischer und zudem bio sind. Entkernt werden muss dann mit Druck von Hand. Rosmarin ist geschmacklich ganz wunderbar in dieser Kreation, wenn man es wie hier nicht übertreibt – Daumen hoch für dieses Element und für ein Rezept, das hilft Klippen zu umschiffen!

P.S. Die Rosmarin-Zweige habe ich vor dem Abfüllen entfernt.

Zutaten (für 5 Gläser a` etwa 250 g):

2–3 Zweige Rosmarin

1,2 kg Sauerkirschen

500 g Gelierzucker 2:1

abgeriebene Schale von

1 Bio-Zitrone

Zubereitung:

Den Rosmarin waschen, trocken tupfen und die Zweige halbieren. Die Kirschen waschen, die Stiele entfernen und die Kirschen entkernen. 1 kg abwiegen und mit Gelierzucker, Zitronenschale und Rosmarin in einem Topf verrühren. Alles einmal aufkochen und bei mittlerer Hitze noch etwa 3 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Die Konfitüre in sterilisierte Schraubgläser (s. S. 28) füllen, verschließen und etwa 10 Minuten kopfüber stehen lassen. Anschließend die Gläser wenden und vollständig abkühlen lassen.

Wenn ihr Süßkirschen einkochen möchtet, zusätzlich den Saft der Zitrone hinzufügen.

Zubereitungszeit: 15 MinutenGarzeit: 5 Minuten