Hähnchen-Pho

© DK Verlag/Uyen Luu

Quelle: Uyen Luu: Vietnameasy

Dorling Kindersley Verlag

Preis: 24,95 €

Dies ist eine sehr köstliche Version des vietnamesischen Suppen-Klassikers Pho, die Hühner-Pho entstand 1939, möglicherweise weil in Vietnam zu dieser Zeit montags und freitags kein Rindfleisch auf den Märkten verkauft wurde. Leicht kommt sie daher, duftet schon beim Kochen verführerisch und ist schnell und unkompliziert zubereitet! Uyen Luu berichtet, dass Vietnamesen bei den Pho-Aromen strikte Regeln beachten: viel Sternanis ist unerlässlich und nicht verhandelbar, außerdem gehören Kardamom (möglichst schwarz), Zimt und gerösteter Ingwer zum weiteren Gewürz-Repertoire für die authentische vietnamesische Pho.

Zutaten (für 4 – 5 Personen):

1 Bio-Maishähnchen (etwa 1,5 kg)

1 große Zwiebel, beide Enden gekappt

150 g Ingwer, halbiert

1 Stuck Daikon (jap. Rettich) oder Pastinake

(10 cm, nach Belieben)

15 Sternanis

4 Gewürznelken

1 Zimtstange

2 schwarze Kardamomkapseln

(nach Belieben, wäre aber gut)

1 EL Koriandersamen (in einem Kugelsieb oder Musselinbeutel)

30 g Kandiszucker oder 1 EL Zucker

15 g Meersalz

1 Würfel Hühnerbruhe

4 EL Fischsauce, plus mehr zum Abschmecken

300–350 g getrocknete breite Reisnudeln oder frische ho-fun-Nudeln

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zum Servieren

Korianderblätter, abgezupft oder grob gehackt

3 Frühlingszwiebeln, Weis und Grün getrennt, längs in

dünne Streifen geschnitten und in kaltem Wasser

eingelegt, bis sie sich kringeln

1 rote oder weise Zwiebel, in dünne Ringe

geschnitten

Blatter von einigen Thaibasilikumstängeln

und/oder Langer Koriander (falls erhältlich)

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Vogelaugen-Chilischoten, in Ringe

geschnitten (nach Belieben)

1 Limette, in Spalten geschnitten

Zubereitung:

In einem Topf, der für das Hähnchen groß genug ist, etwa 2,5 l Wasser aufkochen – so viel, dass das Hähnchen bedeckt wird. Überhangende Haut und Fett an Bauchöffnung und Nacken des Hähnchens abschneiden und das Hähnchen ins kochende Wasser geben. Erneut aufkochen, abdecken und 30 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder den Schaum von der Oberfläche abschöpfen.

Eine Grillpfanne stark erhitzen. Zwiebel, Ingwer und Daikon von beiden Seiten scharf anbraten und zur Brühe geben. Die Gewürze in derselben Pfanne rösten, bis sie zu duften beginnen.

Gewürze mit Zucker, Salz, Brühwürfel und Fischsauce in den Topf geben und die Brühe weitere 30 Minuten köcheln, bis das Hähnchen gar ist. Das Hähnchen aus der Brühe heben. Beim Einstechen in den Schenkel sollte der austretende Saft klar sein. Beiseitestellen und abkühlen lassen. Gemüse, Knochenreste und Gewürze aus der Brühe heben und wegwerfen. Das Fleisch von der Karkasse lösen und quer zur Faser in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Nudeln wie auf S. 202 beschrieben oder nach Packungsangabe garen.

Die Nudeln auf die Schalen verteilen. Mit dem Fleisch bedecken, mit etwas Koriander, Frühlingszwiebeln, Zwiebel und Basilikum garnieren. Mit 1 Prise Pfeffer und nach Belieben mit Chiliringen bestreuen. Die Brühe vor dem Servieren noch einmal mit Fischsauce abschmecken. Kurz aufkochen und mit einer Suppenkelle über die Nudeln geben, sodass alle Zutaten mit Brühe bedeckt sind. Mit einem Spritzer Limettensaft beträufeln und sofort mit den restlichen Garnierungen getrennt dazu servieren.

2 Gedanken zu “Hähnchen-Pho

  1. Hallo! Das werde ich ausprobieren. Soeben ist ein Bio-Huhn dieser Größe in meinem Kühlschrank gelandet. Hatte bisher keinen Plan, was ich damit anfangen soll.
    Jetzt weiß ich es!
    Prima!
    VG Opa Reiner

    Gefällt 1 Person

    1. Freut mich, wenn Du die Suppe auch probieren willst, für uns war sie ein kulinarischer Volltreffer. Die Gewürze passen gut zu Huhn, war auch nicht zuviel, da hatte ich beim Lesen des Rezeptes noch Bedenken.

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.