Rhabarber-Orangen-Sirup

© Yelda Yilmaz
© Yelda Yilmaz

Quelle: Swantje Havermann/Yelda Yilmaz: Food-Swap

Fotos: Yelda Yilmaz

Edel Books

Preis: 19,95 €

Rhabarber-Orangen-Sirup

von Sabine

Sirup ist eine tolle Sache und schmeckt genauso köstlich mit einfachem Sprudel wie mit Sekt aufgegossen. Klassischer wird es, wenn Ihr die Orangenschale und den -saft weglasst. Uns hat diese Note aber besonders gut gefallen.

Rhabarber waschen und putzen, aber nicht schälen, um möglichst viel Farbe in den Sirup zu bekommen. In Stücke schneiden und mit Zucker in eine Schüssel geben.

Orangen heiß abwaschen, mit einem Sparschäler dünn schälen und die Schalen zum Rhabarber geben.

Alles gut vermischen und über Nacht an einem kühlen Ort stehen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

Orangen auspressen, zum Rhabarber geben. Die Mischung mit Wasser und Zitronensaft in einem Topf bei hoher Hitze aufkochen, bis der Rhabarber vollständig zerfällt.

Den Sirup durch ein feines Sieb geben, nochmals aufkochen und in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Salz-Zitronen

© Yelda Yilmaz
© Yelda Yilmaz

Quelle: Swantje Havermann/Yelda Yilmaz: Food-Swap

Fotos: Yelda Yilmaz

Edel Books

Preis: 19,95 €

Zitronen haben einen charakteristischen Geschmack und werden zum Würzen von Salaten, Couscous, sowie deftigen Tajines verwendet. Purer Verzehr ausgeschlossen, aber als Würz-Zutat genial, bitte kein zusätzliches Salz verwenden! Die Zitronen brauchen aber Zeit zum Reifen im Kühlschrank, wenn diese lediglich eingesalzen werden und nicht direkt eingekocht werden. Fertige Produkte taugen in der Regel nicht viel und man weiß auch nicht was drin ist. Ich selbst habe sowas schon mal direkt nach dem Kauf entsorgt. Schade, wenn ich gewusst hätte, wie einfach das Selbermachen geht, ich hätte mich nicht auf dieses Abenteuer eingelassen!

Zutaten:

(für ein großes Glas mit 1 Liter Volumen)

P.S. Ich nehme lieber kleine Gläser und verschenke auch gerne mal was, wenn, der Reife-Test erfolgreich war. Allerdings sieht das ganze einfach toll aus, wenn die Zitronen nur eingeschnitten werden und noch zusammen halten.

 1 kg. unbehandelte Zitronen

250 g. Meer-Salz

2 Lorbeer-Blätter

1 EL Pfefferkörner

1 EL Koriander-Samen

(alternativ ist da aber auch einiges andere möglich, Zimtstange, Nelke optional dazu, einfach mal nach persönlichem Geschmack ausprobieren!)

Zubereitung:

Zitronen gründlich waschen. 5 Zitronen von beiden Seiten quer einschneiden und  darauf achten, dass die Frucht zusammenhält. Das Innere mit etwas Salz bestreuen. Restliche Zitronen halbieren und entsaften.

Gewürze nach persönlichem Geschmack in einer Pfanne rösten, das gibt Aroma.

Die eingeschnittenen Zitronen, (bei kleineren Gläsern muss man hier ein wenig kleiner werden, sonst gibt es vermutlich mit dem Befüllen Probleme!) in ein großes, sterilisiertes Glas geben (mit kochend heißem Wasser ausspülen und die Gläser vorher auf ein Küchen-Handtuch stellen) Restliche und Gewürze hinzugeben und mit Zitronensaft bedecken (wichtig alles muss bedeckt sein!).

 Wer nicht einkocht (ca. 30 – 45 Minuten), muss Geduld haben, ca. 3 – 4 Wochen im Kühlschrank reifen lassen und die Gläser alle 2-3 Tage wenden, damit immer alles gut bedeckt ist.