Ich packe meine Koffer und nehme mit…..

Puh, auf den letzten Metern war es mal wieder ganz schön stressig! Ich pendle zwischen Kofferpacken und den letzten Blog-Veröffentlichungen.

Aber Hurra es geht in den Urlaub, erst mal für eine Woche ins Wochenend-Häuschen in den schönen Hunsrück.

Ohne Internetanbindung, die ablenken könnte, wende ich mich dem Garten und den Vorratsregalen zu.

Der Pflaumenbaum ruft und stöhnt unter seinen Lasten, eine regelrechte Schwemme ist über uns hereingebrochen und wartet auf eine sinnvolle und vor allem leckere Konservierung. Letzte Woche wurden schon mal 30 kg. zu Marmelade und Pflaumenmus verarbeitet. Ich habe mal bei Bernadette und in der Einmachbibel gestöbert und bin fündig geworden. Ich bringe Euch gerne ein paar Fotos aus dem Urlaub mit, letztes Wochenende war ich nach der Mus/Konfitüre-Session einfach zu fertig danach.

Dieses Wochenende geht es weiter mit Röster und Chutney. Eigentlich sollte dann Schluss sein, aber der Baum hängt so voll, dass ich noch mit mir kämpfe, ob wir dieses Jahr wieder einen Pflaumenbrand brennen lassen sollten? 120 kg müssen da schon sein, sonst ist es wirtschaftlich nicht rentabel, denn diese Arbeit erledigt ein Winzer von der Mosel für uns. Vor zwei Jahren haben wir uns mal blauäugig an dieses Projekt herangetraut und es war wirklich eine Heiden-Arbeit, die Früchte müssen nämlich alle von Hand angequetscht  werden, damit sie nicht konservieren. Schrecklich, meine Hände waren braun und rissig danach, aber was nimmt man als bekennender „Foodie“ nicht alles auf sich, wenn es um den Geschmack geht.

Anschließend geht es am nächsten Freitag für eine gute Woche in die Abruzzen zum Wandern und Genießen.

Da ich auch im Urlaub gerne selbst koche, Italien ist ja geradezu ein Eldorado für Genießer und Liebhaber toller regionaler Produkte, die es überall auf den schönen Wochenmärkten in hervorragender Qualität zu kaufen gibt, müssen natürlich in meinen Koffer auch 2 Kochbücher rein, da ist mir das Übergepäck dann auch schnuppe. Diesmal habe ich mich für das schöne Buch von Claudio entschieden, der aus der Region stammt und für das Buch von Marcella Hazan, dass als Bibel der italienischen Küche gilt und trotz Übergepäck-Gefahr einfach mit Muss!

Bis dahin, lasst es Euch gut gehen, wir sehen uns im Oktober wieder!

 

Advertisements