A modern way to eat

A Modern Way to Eat_Cover

Anna Jones: A modern way to eat

Mosaik Verlag

eBook, Preis 15,99 €

bei Amazon bestellen

 „Köstlich kreativ kochen und das Beste aus beiden Welten – oder Gemüse bevorzugt!“

 Worum geht’s?  Wir schreiben das Jahr 2016 und ernährungstechnisch hat sich viel getan in den letzten Jahren. Vegan, vegetarische Ernährung ist nach wie vor auf dem Vormarsch und beherrscht das Netz. Gleichzeitig gibt es einen Trend zu regional-saisonalen Zutaten beim Kochen. Wir entdecken wieder wie köstlich Steckrüben, Pastinaken und Grünkohl im Winter schmecken und das gerade Kohl z. B. sehr gut geeignet ist, den Vitamin C Haushalt im Winter zu pushen und auch wirklich lecker schmecken kann, vorausgesetzt man hat ein schönes kreatives Rezept zur Hand.

Das schöne Buch „A modern way to eat“ liefert genau das: 200 köstliche und einfach nach zu kochende vegan-vegetarische Rezepte, mit saisonal-regionalen Zutaten und zeigt auf beeindruckende Weise, wie einfach eine gesunde moderne Ernährung funktionieren kann, bei der Genuss nicht zu kurz kommt, die preiswert ist, Familie und Freunde zum Schwärmen bringt und auch noch gut für die Umwelt ist. Das Ziel ist ambitioniert, aber Sie werden sehen, Anna Jones versteht ihr Handwerk exzellent!

Was ist drin – oder was macht das Buch besonders?

 Die Autorin will nicht nur köstliche, schnell und einfach nach zu kochende Rezepte liefern, sondern legt viel Wert darauf den Leser zu ermutigen selbst zu experimentieren.

Deshalb geht es los mit einer Grafik („Wie ich ein Rezepte zusammenstelle“), die zeigt, wie Anna Rezepte entwickelt. Besonders dabei ist, dass neben den Basis-Zutaten, auch eine Fülle von Austausch-Varianten und zusätzlichen Optionen vorschlagen wird.

Dieses Konzept kommt immer wieder bei den unterschiedlichen Kapiteln zum Einsatz und zeigt, wie ernst es der Autorin ist, uns zu zeigen, wie eine moderne preiswerte Ernährung funktionieren und Spaß machen kann. Das gefällt mir, weil wir am Wochenende regelmäßig in unserem Häuschen im Hunsrück sind und ich mit dem auskommen muss, was da ist und nicht schnell noch das besorgen kann, was mir fehlt.

 Endlich mal jemand, der einem ambitioniertem Anspruch, Taten folgen lässt und Leser nicht nur mit Rezepten allein lässt!

 Und dann zündet Anna Jones ihr Feuerwerk an kreativen-Rezeptideen und ich bin wirklich baff und mein Versuch, hier Rezepte zu markieren scheitert kläglich. Ich kann doch nicht auf fast jeder Seite einen gelben Marker hin kleben…..

Wo warst Du nur Anna, Dir gehört definitiv ein Platz in der ersten Reihe der besten Kochbuch-Autoren!

Anna Jones findet „gute Gründe zum Aufstehen“ kümmert sich darum, dass wir was „Leckeres Zwischendurch“ bekommen, eine „Schüssel Brühe, Suppe oder Eintopf“ darf es auch mal sein. Natürlich fehlen die „Salate zum Satt- und Glücklichessen“ nicht, mittags soll es möglichst einfach sein und abends entspannt zugehen. Weiter geht es mit „herzhaften Gerichten und Ideen für hungrige Horden“, das schöne Kochbuch ist auch noch partytauglich, wunderbar! Das „Gemüse als Begleitung“ hat in jedem Fall das Zeug, die Hauptgerichte nicht nur zu begleiten, sondern auch mal zu ersetzen. In jedem Fall müssen die Herrschaften sich hier anstrengen, wenn Sie nicht abgehängt werden wollen und das „süße Finale“ ist ein würdiger Abschluss für einen schönen Abend. Sie denkt sogar noch an „Kuchen, Brot und mehr“, ach „und was gibt’s zu trinken?“. Verlasst Euch nur auf Anna, ihr fällt da bestimmt was Tolles ein! Abschließend kümmert sie sich dann auch noch gerne um „Konfitüre, Chutney, Brühe und andere nützliche Dinge“.

Zu guter Letzt gibt es nicht nur ein Zutaten- u. Rezeptregister, sondern auch die veganen und Gluten freien Gerichte werden separat ausgewiesen.

Lieblingsrezepte:

Über-Nacht-Bircher-Müsli mit Pfirsich,
lecker wenn man was vorbereitet hat und morgens sehr wenig Zeit hat.

Kartoffel-Küchlein mit Dosa-Gewürz und Gurken-Pickles,
I love it!

 Rauchiges Walnuss-Kreuzkümmel-Muhammara
Super Möglichkeit, auch erklärte Nicht-Vegetarier zu überzeugen und immer gut davon ein Glas im Kühlschrank zu haben!

Kichererbsen-Eintopf mit eingelegter Zitrone
Endlich kommen die eingemachten Salzzitronen zu einem wirklich fulminanten Auftritt!

Röstpaprika-Eintopf mit Halloumi
Es braucht die richtigen Begleiter, selbstgeröstete Paprika, Zitrone, Kapern und Kräuter verhelfen dem Halloumi zu einem echten Star-Auftritt!

 Dal mit knuspriger Süßkartoffel und schnellem Kokos-Chutney
herrlich einfach und so lecker!

 Genauso begeistert bin ich von den vielen variablen Ideen für Pestos.

 Alles was ich probiert habe, war total mein Geschmack, Fusion-Küche par excellence! Vieles mit asiatisch, arabischem Ursprung, Ottolenghi lässt grüßen, Anna’s Rezepte, scheinen mir nur nicht so komplex und damit vielleicht auch mit etwas weniger Aufwand beim Zubereiten. Einige Rezepte sind auch eine Homepage an ihre Heimat Großbritannien. I love Anna Jones and her modern way to eat!

 Ich gebe aber zu, dass ich das Buch am Anfang überhaupt nicht auf meinem Radar hatte, der Titel hat bei mir am Anfang nicht gezündet und eine Freundin musste mich auf das schöne Buch aufmerksam machen.

Um es noch mal deutlich zu sagen, der Titel passt und zwar sehr gut, aber er verspricht sehr viel, dass muss man dann auch liefern können….

 Leute Anna hat geliefert und wie, schaut es Euch einfach an, meine anfängliche Skepsis hat sich in totale Begeisterung gewandelt!

 Wer ist begeistert?  Ich und alle, die sich jeden Tag aufs Neue die Frage stellen: Was kann ich heute Leckeres auf den Tisch zaubern, das schnell zubereitet werden kann, aber trotzdem saisonal, nachhaltig ist und auch noch ungeheuer köstlich schmeckt.

 Wer ist die Autorin?

21721

© Brian Ferry

Anna Jones ist Köchin, Foodjournalistin und Foodstylistin. Sie war Teil von Jamie Olivers Team – sie stylte, schrieb und arbeitete hinter den Kulissen mit an seinen Büchern, Fernsehshows und Food-Kampagnen. Mittlerweile hat sie sich selbstständig gemacht und mit „A modern way to eat“ ihr erstes eigenes Kochbuch geschrieben. Sie lebt, schreibt und kocht in London.

 Was ist besonders?  Wer hätte gedacht, dass eine pfiffige, kreative, frische vegetarische Küche, die so abwechslungsreich und voller Genuss ist, nicht nur durch schwierige Rezepte erreicht werden kann. Wenn dann alles auch noch nachhaltig und erschwinglich ist, ist es fast schon zu schön, um wahr zu sein.

Nicht dass das nicht schon gereicht hätte, um einen Bestseller zu schreiben, sie hat auch noch eine Mission und versucht uns kreativ und sehr strukturiert beizubringen, wie man selbst ein Rezept entwickeln kann.

Liebe Anna, ich fürchte, die Herren müssen sich warm anziehen, von Dir ist nach so einem fulminanten Start noch einiges zu erwarten und ich freu mich darauf!

Der Verlag gibt an, dass das Papier, auf dem dieses Buch gedruckt wurde, ist aus Apfelresten (Trester) hergestellt.

 Fazit: Für mich die Überraschung des Kochbuch-Herbstes 2015 und definitiv ein Must-Have! Was hätte ich nur ohne diese Entdeckung verpasst!

Advertisements