Patéis de Nata

© ZS Verlag/ Stefan Braun
© ZS Verlag/ Stefan Braun

Quelle: Jutta Mennerich: Eat on the street

Fotos Stefan Braun

ZS Verlag

Preis: 19,99 €

Die Geschichte der kleinen Kalorienbömbchen beginnt vor etwa 180 Jahren, als Portugal per Gesetz beschloss, dass Klöster keine weltlichen Geschäfte mehr betreiben dürfen. Doch ein Mönch aus Belém organisierte in der Klosterküche das Rezept der Pastéis und ging damit in die benachbarte Zuckerraffinerie. Zusammen mit den Unmengen von Eigelben, die bei den Nonnen anfielen, weil sie ihre Hauben mit Eiweiß stärkten, wurde daraus die süße, cremige Füllung für das kleine Blätterteiggebäck. Fortan gehörten diese Törtchen zur Alltagskost der Mönche.

Schon bald gingen im Ladenlokal der Raffinerie die ersten Pastéis de Belém über den Kassiertisch. Der Ansturm auf die Cremetörtchen war so groß, dass die Zuckerbäcker beschlossen, die Zubereitung geheim zu halten.

Jedenfalls ist die „Goldreserve Portugals“, wie die Puddingteilchen ihrer goldgelben Farbe

wegen manchmal auch genannt werden, heute noch, möglichst lauwarm und mit Zimt bestreut, einfach göttlich. Und unser Rezept muss kein Geheimnis bleiben.

Zutaten (für 12 Stück):

180 g Zucker

2 EL Speisestärke

8 Eigelb

500 g Sahne

Salz

abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

500 g Blätterteig (aus dem Kühlregal)

1 Vanilleschote

Zimtpulver oder Puderzucker

Zucker, Speisestärke, Eigelbe, Sahne, 1 Prise Salz und Zitronenschale mit den Quirlen des Handrührgeräts verrühren. In einen Topf geben, vorsichtig unter ständigem Rühren erhitzen, aber auf keinen Fall kochen lassen. So lange rühren und erwärmen, bis die Masse cremig wird. Dann in eine Schüssel geben und auskühlen lassen.

Den Blätterteig ausrollen und Kreise ausschneiden, die so groß sind, dass sie in die Muffin-Förrmchen passen. Die Förmchen mit Teig auslegen und den Teig andrücken. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen, zu der Eigelbmasse geben und gut unterrühren.

Den Backofen auf 250 °C vorheizen. Die Creme bis 1 cm unter den Rand in die Förmchen füllen und die Törtchen auf der mittleren Schiene im Ofen 10 bis 12 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn die Oberfläche karamellisiert und leicht dunkel ist.

Die Pastéis aus dem Ofen nehmen, auf einem Gitter auskühlen lassen und mit Zimt oder Puderzucker bestreut servieren. Passt perfekt zum Espresso am Nachmittag.

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Garzeit: 12 Minuten

Advertisements

5 Gedanken zu “Patéis de Nata

    1. Hallo Carmen,

      diese Küchlein gibt es in Portugal in jedem Cafe, die sind wirklich ziemlich typisch. Neid, Portugal ist wirklich ein wunderschönes Land und die Portugiesen sind so nette Menschen, ich war bis jetzt dreimal dort und bin auch einmal ziemlich viel im Land herumgereist, wohin geht es denn bei Dir?

      Liebe Grüße aus Frankfurt Ira

      Gefällt mir

      1. Liebe Ira, ja ich freue mich schon. Zuerst geht es ca. 30 Min nördlich von Lissabon ans Meer und dann noch ein paar Tage ins Dourotal. Freue mich auch auf gutes Essen und schöne Weine 😃 LG Carmen

        Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.