Lachsforellenfilets mit Karottenlaibchen

© Gräfe und Unzer Verlag / Stefan Liewehr

Quelle: Alexander Höss-Knakal: Kochen wie in Österreich

Fotos: Stefan Liewehr

Gräfe und Unzer Verlag

Preis: 17,99 €

Eine frische, leichte und würzige Kombination, die zeigt, der Koch hinter diesem Gericht ist nicht in der Tradition stecken geblieben, der man bei der österreichischen Küche leicht erliegen kann…. Wenn ein Koch jedoch noch frische Akzente liefern kann ist mir dieses Update gerade mehr als Recht!

Zutaten (für 4 Portionen):

Für den Spinat

1 Limette

200 g Blattspinat

2 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

Für die Möhrenpuffer

1 rote Zwiebel

300 g Möhren

50 g junger Gouda

1 Zweig Thymian

2 EL Sonnenblumenöl

80 g Weizenmehl (Type 550)

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

1 Zitrone

Für die Forellenfilets

4 EL Olivenöl

Kräutersalz

weißer Pfeffer (frisch gemahlen)

1 TL edelsüßes Paprikapulver

4 Lachsforellenfilets (je ca. 150 g)

1 Zweig Rosmarin

1 Zweig Thymian

2 Knoblauchzehen

3 EL Butter

Zubereitung:

Für den Spinat von der Limette die Schale mit einem scharfen Messer bis ins Fruchtfleisch dick abschneiden und die Filets zwischen den Trennhäutchen herauslösen, dabei den austretenden Saft auffangen. Den Blattspinat verlesen, von groben Stielen befreien, waschen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Für die Möhrenpuffer die Zwiebel schälen und fein schneiden. Möhren putzen, schälen und grob raspeln. Gouda fein reiben. Thymian waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und diese fein hacken. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze andünsten, bis sie weich sind. Möhren, Zwiebelwürfel, Gouda, Thymian, Mehl, Salz und Pfeffer in einer großen Schüssel vermischen und die Masse mit den Händen zu zwölf gleich großen Küchlein formen. Das restliche Öl (1 EL) in einer Pfanne erhitzen und die Puffer darin in ca. 4 Min. beidseitig goldbraun braten, auf Küchenpapier entfetten und warm stellen.

Für die Forellenfilets 2 EL Olivenöl, Kräutersalz, Pfeffer und Paprikapulver in eine Schüssel geben und zu einer Paste verrühren. Forellenfilets kalt abspülen, trocken tupfen und mit der Paste bestreichen. Kräuterzweige waschen und trocken schütteln. Knoblauch schälen und fein hacken. Restliches Öl (2 EL) in einer Pfanne erhitzen und die Filets darin auf der Hautseite 2 Min. braten, dann wenden und ca. 2 Min. weiterbraten. Butter, Rosmarin, Thymian und Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten.

Während die Forellenfilets braten, gleichzeitig in einer Pfanne das Olivenöl für den Spinat erhitzen, die Spinatblätter zugeben und kurz andünsten, bis sie zusammengefallen sind. Limettenfilets und -saft dazugeben und den Spinat mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die gebratenen Lachsforellenfilets auf vier Tellern anrichten und mit dem Bratensaft beträufeln. Daneben den Spinat und die Möhrenpuffer arrangieren.

 1 Std. Zubereitung

Pro Portion: ca. 605 kcal